Am Dienstag, 4. Oktober 2022, ist es gegen 14 Uhr in Haßfurt (Landkreis Haßberge) zu einem Unfall mit Todesfolge gekommen: Ein elfjähriges Mädchen ist dabei auf einem Schulgelände von einem Lkw erfasst und tödlich verletzt worden. Dies gab das Polizeipräsidium Unterfranken in einer Pressemitteilung bekannt.

Mit den Ermittlungen zum Unfallhergang ist die Polizeiinspektion Haßfurt betraut. Wie es genau zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit noch unklar.

Update vom 05.10.2022, 9.55 Uhr: Klärung könnte mehrere Wochen in Anspruch nehmen

Bis die Ursache für einen tödlichen Unfall auf einem Schulgelände im unterfränkischen Haßfurt geklärt ist, könnten noch Wochen vergehen. "Im Schnitt dauert so etwas sechs bis acht Wochen", sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch (5. Oktober 2022). Eine Sachverständige der Dekra sei noch am Dienstag am Unfallort gewesen und erstelle nun ein Gutachten.

"Da wird beispielsweise drinstehen, ob am Lkw etwas kaputt war." Bisher seien viele Fragen ungeklärt, etwa, ob das tödlich verletzte Mädchen den Laster hören konnte. Bei vielen Lastwagen ertönt beim Rückwärtsfahren ein Piep-Signal, das Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern verhindern soll.

Das Schulzentrum, zu dem eine Grund- Mittel- und Realschule sowie das Gymnasium zählen, wollte nach Auskunft einer Sprecherin vom Mittwoch einen Trauerraum für die Schülerinnen und Schüler einrichten. Mehrere Kinder hatten das Unglück mitansehen müssen.

Erstmeldung vom 04.10.2022, 16.50 Uhr: 11-jähriges Mädchen in Haßfurt von Lkw überrollt

Nach ersten Ermittlungserkenntnissen fuhr ein 48-jähriger Getränkelieferant mit einem Lastwagen rückwärts auf das Gelände im Bereich des Gymnasiums, um anzuliefern. In dieser Situation wurde das Mädchen gegen 14.00 Uhr von dem Lkw erfasst und dabei so schwer verletzt, dass es noch an der Unfallstelle verstarb.

Die Unfallaufnahme erfolgt durch die Polizeiinspektion Haßfurt unter Einbindung eines Sachverständigen. Zur Betreuung der Mitschüler und Unfallzeugen wurde die polizeiliche Betreuungsgruppe aufgerufen. Ein Kriseninterventionsteam befindet sich ebenfalls im Einsatz und kümmert sich um die Angehörigen des verstorbenen Kindes. Auch der Lkw-Fahrer steht laut Andy Laacke, dem Pressesprecher des Polizeipräsidiums Unterfranken, unter Betreuung des Kriseninterventionsteams. Laacke bezeichnete den Vorfall als "enorm belastendes Ereignis" - auch für alle Einsatzkräfte vor Ort.

Zusätzlich im Einsatz befand sich neben dem Rettungsdienst und einem Notarzt auch die Freiwillige Feuerwehr Haßfurt, die einen Sichtschutz um die Unfallstelle errichtete.

Vorschaubild: © NEWS5 / Merzbach (NEWS5)