der Aussage von Pfarrerin Melanie von Truchseß, die ihn in ihrer Predigt zur Dekanatssynode am Tag vorher "als neue Königsberger Hüfte" bezeichnet hatte. Dahingehend fügte er an: "Sie meinte das wohl in der Art wie im menschlichen Körper, wenn dort ein Gelenk in den Ruhestand geht, dann installiert man einfach ein neues und schon geht es weiter." Er gab aber zu bedenken: "Was machen wir nun, wenn unser Gott uns eins auf die neue Königsberger Hüfte gibt?" Auf diese Frage antwortete er mit einem Wort Martin Luthers: "Wir sind es doch nicht, die da die Kirche erhalten könnten, unsere Vorfahren sind es auch nicht gewesen, unsere Nachkommen werden's auch nicht sein, sonder der ist's gewesen, ist's noch, wird"s sein, der da spricht: "Ich bin bei euch bis an der Welt Ende." "Mit dieser Zuversicht frisch ans Werk." beendete er sein Schlusswort, an das sich viele persönliche Gratulationen und Gespräche zur Amtseinführung anschlossen.