Eine Suchaktion löste am Mittwochnachmittag der Fund eines beschädigten Motorrades im Waldgebiet "Vogelrangen" aus. Zwei Freizeitsportler waren beim Walken auf die beschädigte KTM-Maschine gestoßen.

Offensichtlich war das Motorrad gegen einen Baum geprallt. Ein Sturzhelm lag daneben, vom Fahrer fehlte jede Spur.

Wo ist der Fahrer?

Da nicht auszuschließen war, dass der möglicherweise verletzte Fahrer im Waldgebiet umherirrte, löste die Polizeiinspektion Haßfurt, unterstützt von der Gerolzhöfer Polizei, eine Suchaktion aus.

Gleichzeitig wurden umfangreiche Ermittlungen über den Halter eingeleitet, die sich aber schwierig gestalteten, da das Motorrad offensichtlich mehrfach verkauft worden war.


Ein angeforderter Hubschrauber und ein Diensthundeführer brauchten jedoch nicht mehr in das Geschehen einzugreifen, da gut zwei Stunden nach dem Fund die erlösende Nachricht aus einem Krankenhaus im Landkreis Schweinfurt kam: Der 40-jährige Fahrer lag dort mit gebrochenem Unterarm. Er räumte auch die Unfallbeteiligung ein.

Ein Auge zugedrückt

Auf die fällige Verwarnung wegen Befahrens einer gesperrten Forststraße verzichtete die Polizei anlässlich seiner erlittenen Verletzungen und des Eigenschadens von rund 2000 Euro.