Gegen 12 Uhr war den Angaben der Polizei zufolge eine Gruppe von sechs Jägern in der Flur bei Ottendorf auf der Jagd. Die Waidmänner aus den Landkreisen Schweinfurt und Haßberge umstellten zunächst gemeinsam ein Feld, in dem sie Wildschweine vermuteten.

Plötzlich lief einem 72-Jährigen ein Fuchs vor die Flinte. Der Mann schoss und verfehlte offenbar das Tier. Das Geschoss prallte wohl ab und traf einen zweiten, abseits stehenden Jäger an der Schulter. Der 71-Jährige wurde schwer verletzt. Der Getroffene wurde, wie die Polizei weiter schilderte, vor Ort durch einen Rettungsdienst ärztlich versorgt. Er kam zur weiteren Behandlung in eine Klinik.

Beamte der Polizei Haßfurt stellten am Unfallort die abgefeuerte Waffe sowie die Munition sicher. Bei den weiteren Ermittlungen gilt es nun zu klären, wie es letztendlich zu dieser Schussverletzung kam. pol