Das Jubiläumsjahr ist nun abgeschlossen, und so überreichten die beiden Vorstandsvorsitzenden Andreas Linder und Peter Scheich am Donnerstagabend den Projektverantwortlichen der letzten Kategorie "Kunst und Kultur" symbolisch die Fördermittel.

In dieser Kategorie wurden vor allem Projekte gefördert, die zur kulturellen Vielfalt in der Region beitragen und das künstlerische Schaffen der Einwohner des Landkreises fördern. Mit einem Gesamtvolumen von knapp 140 000 Euro wurden insgesamt 29 Förderanträge eingereicht. Unterstützung fanden diese mit mehr als 100 000 Online-Votes, dem größten Voten-Anteil in den verschiedenen Kategorien, wie Andreas Linder erklärte.

22 Maßnahmen werden unterstützt

Von den eingereichten Projektvorschlägen unterstützt das Kreditinstitut 22 Maßnahmen mit einer Gesamtsumme in Höhe von 46 500 Euro.

Durch den Wettbewerb konnten in den vier Kategorien Freizeit und Gesellschaft, Umwelt und Natur, Erziehung und Bildung sowie Kunst und Kultur insgesamt 83 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 166 000 Euro gefördert werden. Auf der Jubiläums-Website wurden dafür rund 162 00 Online-Votes abgegeben.

Als Dank für das Engagement der Projektverantwortlichen, deren Förderanträge nicht befürwortet werden konnten, gehen pro Kategorie jeweils 1000, 750, und 500 Euro per Losverfahren an drei Projekte. Somit fließen insgesamt 175 000 Euro an Fördermittel in die Region.

Das Heimatmuseum Ebern warb in seinem Projektvorschlag dafür, dass Kinder und Jugendliche lernen, im Team mit Gleichaltrigen durch das Museum zu führen. Für die fundierte Ausbildung der jungen Museumsfachleute möchte das Heimatmuseum einen Museumspädagogen engagieren.

Über eine finanzielle Unterstützung freut sich die Kirchenmusik in den Haßbergen. Sie soll für das Oratorienkonzert "Die Geburt Christi", das am 22. Dezember in der katholischen St. Bartholomäus Kirche Knetzgau mit der Kantorei, Kinderchor, Solisten und Orchester aufgeführt wurde, verwendet werden.

Das Erlernen eines Musikinstruments ist nicht nur mit hohem Zeitaufwand verbunden, sondern auch eine kostspielige Angelegenheit. Um dies vor allem interessierten Kinder und Jugendlichen zu ermöglichen, stellt der Musikverein Zell die vorhandenen Vereins-Instrumente kostenlos zur Verfügung und freut sich über die Förderung der Sparkasse.

Mit dem "Kirchen-Kino" soll der Besucher die Kirche ganz neu erleben. Der CVJM möchte in der Altensteiner Kirche jeweils im Winterhalbjahr regelmäßig inhaltlich und künstlerisch wertvolle Filme in einem besonderen Ambiente zeigen.

Für das geplante Dokumentationszentrum über die Ritterkapelle Haßfurt möchte das Videoteam der Pfarrei St. Kilian einen interaktiven Video-Kirchenführer erstellen.

Das fränkische Landjudentum ist eng mit der Geschichte der Burgen im Landkreis Haßberge verknüpft. Die Themenwege zu diesen Burgen sollen mit der Synagoge in Memmelsdorf verbunden werden. Informationsstelen sollen an markanten Punkten errichtet werden, um den geschichtlichen Zusammenhang darzustellen.

Um sich bei öffentlichen Auftritten einheitlich und in modernem Stil mit jugendlichem Bühnenoutfit und Chormappen zu präsentieren, soll das Geld verwendet werden, das die Sängerinnen und Sänger des Jugendchores "Cantarella" der "Sängerlust" Eltmann erhalten haben.

"Klingende Pfeifen für ein klingendes Denkmal" heißt das Projekt der Katholischen Kuratiekirche St. Wendelin zu Steinbach. Sie beabsichtigt den Neubau einer Orgel, um auch in Zukunft ein adäquates Instrument für Liturgie, Konzert und weitere kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung zu haben.

Die Lebenshilfe Haßberge möchte mit Hilfe des Fördermittels mit Liedermacher Martin Scherer und in Kooperation mit weiteren Einrichtungen ein Musik-Projekt entstehen lassen, bei dem sich die Teilnehmer mit und ohne Behinderung aller Altersklassen individuell durch gemeinsam umgesetzte Ideen erfinden können.

Die Wiederbelebung der Kirchenmusik Augsfeld ist mit 20 Alt- und Jungmusikern gelungen und bereichert das dörfliche Kulturleben. Mit dem Geld soll ein gemeinsames Outfit für fünf Jungmusiker bezahlt werden, die sich in Ausbildung befinden.

Ebenfalls Uniformen und Instrumente benötigt die Stadtkapelle Eltmann für 20 junge Musiker, die in das Orchester integriert werden sollen.

Der Musikverein Wülflingen ist aus seinem "Dornröschenschlaf" erwacht und hat 20 Neulinge, die eine Ausbildung, Instrumente und passende Kleidung brauchen.

Ebenfalls Instrumente - mittelalterlicher Art - möchte sich der Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim zulegen. Zur neuen Landsknechttracht gehören "Basler Trommeln", "Schwelgenpfeiffen" sowie Fanfaren- und Trommeltücher, für die die Mittel der mittelalterlichen Spielleute erschöpft sind.

Für die Aufführung von Händels "Messias" Teil II und III in der Pfarrkirche Haßfurt am 28. April und das open-air-Konzert am 30. Juni in Zeil durch den Haßfurter Kammerchor findet der Geldsegen des Kreditinstituts Verwendung.

Der Geburtstag der Gebrüder Grimm - 200 Jahre - ist ein Anlass, zu dem Kinder der Grundschule Haßfurt ein Theaterstück inszenieren möchten. Unter Anleitung von Erzählpädagogin Peggy Hofmann stehen Alt und Jung auf der Bühne, um dies öffentlich aufzuführen.

Die Kinderchorleitung der Sängergruppe Haßberge plant für ihre Kinderchöre das gemeinsame Musical "Kroko Tarrap" , das am 21. Juli in der Stadthalle Eltmann uraufgeführt werden soll.

Die Jagdhornbläsergruppe Ebern hat es sich zum Leitziel gemacht, das Kulturgut Jagdmusik im und über den Haßbergkreis hinaus zu erhalten und den Bürgern nahezubringen. Die Gruppe freut sich über den Zuschuss, mit dem fünf Jagdhörner angeschafft werden können.

Um Jung und Alt besser zusammenzubringen, möchte der Musikverein Knetzgau jüngeren und älteren Menschen die Möglichkeit bieten, ein Musikinstrument zu erlernen und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu geben. Die finanzielle Zuwendung soll es jüngeren Menschen ermöglichen, den Einstieg ins Musizieren attraktiver und einfacher zu gestalten.

Die kleinen und großen Tänzerinnen und Tänzer des Tanzensembles "The Magical Cats" möchten ein neues Projekt auf die Bühne bringen, in dem sie ihr Können vor Publikum zeigen. Seit vielen Jahren trainieren 35 Kinder und Jugendliche in dem Tanzprojekt "Dance pure" voller Eifer und wollen ihre Freude am Tanz mit Zuschauern teilen.

Gleich zwei Projekte des Caritasverbandes Haßberge werden durch die Sparkasse Ostunterfranken gefördert. Zum einen die Ausstellung einzigartiger Impressionen - von Demenzerkrankten gestaltet - und faszinierende Händefotos alter Menschen bei Tätigkeiten, die ihr Leben prägten, mit dazugehörenden Porträts und Lebensgeschichten, die in einem Kalender verarbeitet wurden. Zum anderen das Projekt "demenz in art" - Kreatives Malen trotz Demenz. Im Rahmen der biografischen Arbeit mit Bewohnern des Caritas-Altenheims St. Bruno Haßfurt, die an Demenz erkrankt sind, stellt die kreative Malgruppe eine wichtige und motivierende Ergänzung dar.

Die meisten Einzelvotes erreichte das Blasorchester Sand mit seinem Projektantrag "Mit Tradition in die Zukunft". Das Blasorchester betreibt seit Jahren intensiv Musikausbildung von Kindern und Jugendlichen, mit dem Ziel, Blasmusik und Volksmusik zu pflegen und damit an der Erhaltung deutschen Kulturgutes mitzuwirken. Der Förderbetrag soll für die Neubeschaffung von fränkischen Trachten für den Nachwuchs Verwendung finden.

Als landkreisweites Projekt soll in Königsberg das "Regiomontanum" begründet werden. Benannt nach dem Astronomen und Mathematiker Regiomontanus soll für das geplante Projekt eine Konzeptidee von Peter May, Mathematikhistoriker aus Erlangen, in ein tragfähiges und erlebnisorientiertes Ausstellungskonzept transformiert werden.