Der Gabelstaplerfahrer hatte einen am Fahrbahnrand stehenden Lastwagen abgeladen und musste dazu jeweils die Fahrbahn kreuzen. Als eine Autofahrerin aus dem Landkreis Haßberge mit ihrem Kleinwagen die Verladestelle passieren wollte, setzte der Staplerfahrer mit seinem Gefährt in die Einfahrt zurück, um die Vorbeifahrt zu ermöglichen. Dabei hatte er seine Gabel angehoben, die dennoch ein Stück in die Fahrbahn ragte, aber von der Frau nicht wahrgenommen wurde.

Als sie an der Arbeitsmaschine vorbei fuhr, streifte sie die Holme des Staplers, wodurch die Seitenscheiben zu Bruch gingen und die Rahmenelemente um Windschutzscheibe und Türen verbogen wurden. Während der Stapler unbeschädigt blieb, trat an dem Auto Totalschaden in Höhe von 4000 Euro ein. Die Autofahrerin hatte Glück: Obwohl der Anstoßpunkt in Kopfhöhe lag, blieb sie unverletzt. pol