Der in Schweinfurt geborene Künstler Werner Tögel bestreitet die erste Herbstausstellung des Jahres in der Galerie im Saal in Eschenau.Der preisgekrönte Künstler zeichnet sich laut einer Mitteilung von galerist Egon Stumpf durch eine besondere Collagentechnik aus.
Collagen sind in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts eine mit Gewissheit auftretende Selbstverständlichkeit, erklärt dazu Stumpf. Die Bedeutung von Collagen war ursprünglich, die Flächigkeit von Tafelbildern zu verdeutlichen und zweitens breite Informationen in Bildern unterzubringen, die dann vom Betrachter frei assoziiert werden können.
Werner Tögel dagegen verwendet Collagen wie ein Mosaik. Er setzt aus den bildnerischen Qualitäten seines Ausgangsmaterials in filigraner Weise seine Idee eines darzustellenden Themas zusammen, statt Pinsel und Spachtel, Schnipsel und Klebestift.