In den Bobenproben waren, wie Karl Hellwig, Michael Nowak und Jürgen Suckfüll am Mittwoch informierten, um bis zu 470 Prozent erhöhte Konzentrationen bei Schwermetallen festgestellt worden. Als Vergleichswerte zogen die drei Wonfurter die Resultate von Bodenproben heran, die nahe der Wassergewinnungsanlage in Wonfurt (weiter entfernt vom Loacker-Gelände) entnommen worden waren.

Die Ergebnisse der Bodenproben, die drei Wonfurter Bürger in einem Umkreis von 100 Metern um die Firma Loacker haben analysieren lassen, entsprechen, wie das Landratsamtin seiner Stellungnahme schreibt, "ziemlich genau den Ergebnissen, die bereits am 7. Februar 2012 im Dekra-Gutachten auf der Homepage des Landratsamtes veröffentlicht wurden.