Rund 200 Bürger aus Wonfurt und Umgebung haben am Dienstagnachmittag ein Zeichen gegen die latente Umweltgefährdung durch die Recycling-Firma Loacker in Wonfurt gesetzt. Ungeachtet der zwischenzeitlich vom Landratsamt verfügten Stilllegung des Betriebes, der Elektroschrott recycelt, fordern die Wonfurter, die sich zu einer Bürgerinitiative formiert haben, nachhaltige Sicherheit und strikte Kontrollen.

Hintergrund ist die inzwischen unbestrittene Tatsache, dass vom Betriebsgelände immer wieder mit Giftstoffen belasteter Staub in die Umgebung gelangt ist - nachweislich zuletzt im Januar, als die Firma Loacker schon unter besonderer "Bewachung" stand. Die Entscheidung, wie es mit der Firma weiter geht, dürfte indessen vor Gericht fallen. Das Unternehmen mit dem Stammsitz in Österreich hat gegen die Stilllegung vor dem Verwaltungsgericht in Würzburg geklagt. Möglicherweise hält hier die Begründung des Landratsamtes für die Stilllegung, das "Restrisiko", nicht stand. In einer ersten Entscheidung hat das Gericht Loacker Recht gegeben. Am Mittwoch soll die Anlage für das Kabel-Recycling wieder angefahren werden, das Verbot der Verarbeitung von Elektroschrott bleibt zunächst.