Bis 1972 bekleidete er weitere Ämter, die gerade noch zu besetzen waren. Klar war das Mitgliedervotum im Juli 1972. Da hatte er sich mit 24:2 Stimmen gegen Willi Rottmann als Vorsitzender durchgesetzt. Und Vorsitzender ist er geblieben.

Im Januar 2013, nach über 40 Jahren, gab er sein Amt gesundheitsbedingt ab. In dieser Zeit hatte er Verantwortung getragen und vieles erreicht, etwa den Bau der eigenen Vier-Bahnen-Anlage. Von der Kirchweih, die unter seiner Regie 2008 lief, schwärmten noch heute viele Leute, meinte Sauer.

Die Kegler brauchten ihn als Organisator vieler interner Veranstaltungen. Seine größte Leistung war das Sportwochenende mit über 2500 Jugendlichen, die sich in 98 Sportarten betätigten. "Rein menschlich war und ist Ernst Albert kaum zu ersetzen", betonte Sauer.

Er sei eine Persönlichkeit, die jederzeit ein offenes Ohr sowie einen guten Rat für jeden parat habe.
Die Anwesenden klatschten lange, als Ernst Albert die Ernennungsurkunde entgegen nahm. Bürgermeister Bernhard Ruß überreichte Ernst Albert das Ehrenwappen der Gemeinde Sand. Das gibt es nicht zu kaufen.

Die neuen Klubmeister

Dann wurden die Klubmeister geehrt. Völlig überraschend trug sich heuer ein Jugendlicher in die Annalen ein: Dominic Österling errang mit 2286 Holz den Meistertitel knapp vor Robert Neundörfer (2278) und Jürgen Hörlin (2276). Bei den Jugendmeistern gewann bei der U14-Jugend souverän zum vierten Mal in Folge Pascal Österling mit 1564 Holz vor Robin Klauer (1474) und Neuling Noah Schmitt (1122). In der U18 setzte sich Dominic Österling durch (2201 Holz), vor Sven Haderlein (2105) und Niko Bergmann (2021).

Die Feier endete mit Tombola und Christbaumversteigerung. Nikolaus (Niko Bergmann) berichtete in Reimen vom Vereinsgeschehen, und am Ende sangen alle gemeinsam Weihnachtslieder.