Seniorenleiterin Jutta Sender freute sich, dass "so viele gekommen, die Närrischen und die Frommen" - und sogar welche, die sich eigentlich entschuldigt hatten. Pfarrer Thomas Klemm änderte kurzfristig seinen Terminplan und gab dann auch noch seine Premiere als Akteur. Mit Pastoralreferentin Barbara Heinrich als Putzfrauen im Kolpingsaal kämpfte er sich durch den Dschungel der Fremdwörter.

Ganz ohne Konzept, frei von der Leber weg brachte Rosi Pirzer ihre Klagen über ihren Mann vor. Das ewige Thema zwischen Mann und Frau griff auch Pfarrer Siegfried Vogt auf, der ebenfalls mit seinem freien Vortrag beeindruckte - und nicht nur mit dem "Kümmerla" die Lacher auf seiner Seite hatte. Mit einem Sitztanz sorgte Ellen Tonne dafür, dass das Publikum in Schwung blieb, Lorenz Dümpert mit dem Schifferklavier tat das Seinige dazu.


Bürgermeister hoch drei



Gleich drei Mal begeisterten Bürgermeister Michael Ziegler und Andrea Neuß als unvergleichliches Duo. Eine feste Größe sind bereits "Der Michl und sei Alta" mit schaurig schönem Gesang. Heuer präsentierten sie ein "Bewegendes bewegtes Lied mit Bewegung". Im Sketch "Beim Dokter" fielen die Hüllen, und ganz nah am Original waren die beiden als "Waltraud und Mariechen" - Lachsalven erschütterten den Kolpingsaal, ebenso wie bei Barbara Heinrichs Erfahrungen mit ihrem Hobby und beim Sketch "Das Rezept" von Helga Rausch, Jutta und Heiner Sender.

Den tänzerischen Glanzpunkt des Nachmittags setzte die Kindergarde, die ebenfalls donnernden Applaus erhielt.
Ein herzlicher Dank galt neben den Akteuren den Helferinnen um Elisabeth Schneider und Elisabeth Broszat, die die Bewirtung übernahmen.