Spätestens Anfang 2013 könnten dort die ersten Häuser entstehen.
Die Lage "Am Hahn" erfreut sich in Eltmann großer Beliebtheit, auch für die zehn neuen Bauplätze gibt es schon acht Vor-Reservierungen. Der Ausschuss nahm die Erschließungsstraße in Augenschein, die jetzt fertig ist. Endabnahme stand auch im Neubau für die Feuerwehr und Gemeinschaftsraum in Eschenbach auf der Tagesordnung. Türen, Außen- und Innenputz, das Sektionaltor für die Feuerwehr und die Küche wurden in Augenschein genommen. Der Gemeinschaftsraum, der bei der Bürgerversammlung bereits seine "Feuertaufe" bestand, fand viel Anklang. Die Sitzung wurde dort fortgesetzt.

Ausschreibung soll laufen


Bürgermeister Michael Ziegler (CSU) informierte die Ausschuss-Mitglieder, dass für das geplante Neubaugebiet in Limbach der Grunderwerb abgeschlossen ist. Nachdem der Ausschuss die Planung bestätigte, beauftragte er die Verwaltung, die Ausschreibung in die Wege zu leiten. Die Erschließung für die 35 Bauplätze soll noch heuer erfolgen, so dass ganz eilige Bauherren im Oktober oder November beginnen könnten. Auch für Limbach sind bereits einige Interessenten bei der Stadt angemeldet.
Intensiv befasste sich der Bauausschuss mit den Anträgen und Wünschen aus den Bürgerversammlungen. Vieles wurde direkt an den städtischen Bauhof weitergeleitet. Eine Möglichkeit, ein neues Feuerwehrgerätehaus zu errichten, sah der Limbacher Kommandant Christian Schmitt im Zusammenhang mit dem Neubau des Kindergartens. Sein Antrag aus der Bürgerversammlung wird geprüft, vielleicht lassen sich die beiden Gebäude wirklich kostengünstig kombinieren. "Man muss in Limbach aber auch anerkennen, dass die Stadt für Pfarrzentrum und Kindergarten innerhalb von drei Jahren drei Millionen Euro investiert", bat Zweiter Bürgermeister Hans-Georg Häfner um Verständnis, wenn das Feuerwehrhaus nicht realisiert werden kann.

Die Stadt will durchgreifen


In der Eltmanner Bürgerversammlung war über frei laufende Hunde geklagt worden. Dazu machte Michael Ziegler deutlich, dass jede Anzeige rigoros verfolgt wird. 50 Euro Bußgeld drohen leichtsinnigen Hundebesitzern. Zur Burgweihnacht erklärte er, dass der Treppenaufgang von der Stadt zur Wallburg absichtlich gesperrt wurde wegen der großen Unfallgefahr. Die Treppenanlage sei im Winter und im Dunklen zu gefährlich.
In fast allen Stadtteilen wurde die DSL-Versorgung (schnelles Internet) angesprochen. Ziegler hofft auf das neue Programm der Staatsregierung, denn "bisher geht das zu langsam, wir haben in unseren Stadtteilen große Defizite". Bei den Dorferneuerungsmaßnahmen würden vorsorglich Leerrohre verlegt. Beschwerden kamen wegen der Schäden am Maintal-Radweg durch Baumwurzeln. Laut Bürgermeister Ziegler ist die Stadt allein für den Unterhalt des Radweges zuständig.
Den Vorschlag, die Pergola am Gemeindehaus Lembach in eine überdachte Bushaltestelle umzubauen, wird der Bauausschuss vor Ort behandeln.