Die Mitglieder der Kreisgruppe des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) würdigten bei ihrer Jahresversammlung im Gasthaus "Zum Schwanen" in Augsfeld treue Mitglieder. Kai Kutzner, Leiter der Kreisgruppe, und Marc Sitkewitz von der LBV-Bezirksgeschäftsstelle in Veitshöchheim nahmen die Ehrungen vor.


Die Geehrten

Bereits seit 40 Jahren ist Willi Weidmann aus Obertheres ein LBV-Mitglied. Seit 30 Jahren halten Manfred Husslein aus Zeil, Günther Pfeufer aus Ebern, Johanna Platsch aus Pfarrweisach, Rudolf Rath aus Ebern, Charlotte Rehling aus Sand und Toni Schenk aus Haßfurt dem LBV die Treue.

Für 20-jährige Mitgliedschaft wurden Anton Bäuerlein aus Fatschenbrunn, Sabine Dietz aus Maroldsweisach, Peter Mußmächer aus Ebern, Robert Jäger aus Rügheim und Stefanie Schlereth aus Knetzgau geehrt.
Seit zehn Jahren unterstützen den Landesbund und damit die gefiederten Bewohner der Region Barbara Friedrich aus Ebern, Bernhard Reiser und Heinz Peter Simon, beide Zeil.


Konfliktmanagement

Marc Sitkewitz berichtete über die Aktivitäten im Landes- und Bezirksverband. In der aktuellen Diskussion um einen weiteren Nationalpark in Bayern fordere der LBV weiter die Berücksichtigung des Steigerwalds im Auswahlprozess. Die Gebietsbetreuung für die Agrarlandschaft in Mainfranken diene dem Konfliktmanagement zwischen Naturschutz und Landwirtschaft. Zum Thema toure eine Wanderausstellung durch Franken. Mit dem Programm LBV-Naturbotschafter wurden 2016 gut 30 Interessierte fortgebildet. In der Zukunft werden die Stromnetzausbau-Planungen die Experten der Bezirksgeschäftsstelle stark beschäftigen. Kai Kutzner stellte die Aktivitäten der Kreisgruppe zur Erfassung von Wasseramsel, Schleiereule und Uhu sowie die Nisthilfenaktion für Schwalben und Mauersegler vor.