Am Montagabend ist der neu gewählte Gemeinderat der Gemeinde Theres zu seiner ersten Sitzung zusammengekommen. Die ausscheidenden Mitglieder wurden offiziell verabschiedet, die neuen vereidigt.

Eine Kuriosität hat der Thereser Gemeinderat auch zu bieten. Nicht nur dass mit Katharina Wohlpart-Wagenhäuser, nach vielen Jahren der alleinigen Männerherrschaft wieder eine Frau am Thereser Ratstisch Einzug gehalten hat. Gleichzeitig hat sie mit ihrem Mann Stefan Wagenhäuser den Platz im Gemeinderat getauscht. Denn er hatte nach sechs Jahren als Gemeinderat aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidiert.

Für Gattin Katharina, die sich schon in ihrer Heimatgemeinde Heroldsbach politisch engagiert hatte und auch in Untertheres aktiv im Gemeindeleben integriert ist, war dies der Auslöser für ihre Kandidatur.
"Ich habe mich sehr gefreut, dass mir die Wähler gleich beim ersten Mal ihr Vertrauen ausgesprochen haben, und werde alles daran setzen, um mit Verstand und Herz die Aufgaben zu erfüllen und die Interessen aller Thereser Bürger zu vertreten", versprach Wohlpart-Wagenhäuser. Ein perfekter Rollentausch also.

Der Bürgermeister Matthias Schneider (CSU) machte vor der feierlichen Vereidigung darauf aufmerksam, dass das Ehrenamt, welches nun auf die neuen Ratsmitglieder zukommt, nicht immer leicht sei. "Nicht alle Wünsche sind zu erfüllen und man muss sich vielen Herausforderungen stellen", betonte er und wies darauf hin, dass man bei allen Entscheidungen stets das Wohl der Gemeinde im Auge behalten solle. Da viele Aufgaben weitreichende Entscheidungen fordern, hob er die Wichtigkeit des gegenseitigen Vertrauens unter den Ratsmitgliedern hervor und stellte fest, dass man als Partner und nicht als Gegner die Geschicke der Gemeinde leiten solle. Abschließend betonte er, dass er sich auf die gemeinsame Arbeit freue, und wünschte sich eine gute Kommunikation im Gremium. Den neuen und auch wiedergewählten Gemeinderäten wünschte er viel Spaß und Kraft beim Mitgestalten ihrer Gemeinde sowie eine glückliche Hand bei allen anstehenden Aufgaben.

Nach der feierlichen Vereidigung der neu gewählten Gemeinderäte Katharina Wohlpart-Wagenhäuser (CSU, Dorfgemeinschaft Untertheres), Heribert Hahn und Manfred Eckart (Oberthereser Gemeinschaftsliste), Jürgen Binder (SPD), Uwe Stühler (Unabhängige Bürgergemeinschaft Theres) sowie Jürgen Weisensee und Heinz Stützlein (Thereser Demokraten,) beschloss der Gemeinderat, dass es künftig weiterhin zwei Bürgermeister-Stellvertreter in Theres geben soll. Für das Amt des Zweiten Bürgermeisters wurden Manfred Rott (CSU Untertheres) und Joachim Türke (SPD) vorgeschlagen. In der geheimen Wahl setzte sich Rott mit neun zu sechs Stimmen gegen Joachim Türke durch. Für das Amt des Dritten Bürgermeisters wurde Joachim Türke vorgeschlagen. Er erhielt alle 15 Stimmen des Gremiums. Nach der Vereidigung der beiden neuen Bürgermeister-Stellvertreter beschloss der Gemeinderat die vorläufige Beibehaltung der bisherigen Geschäftsordnung. Bürgermeister Schneider schlug vor, vor der nächsten Sitzung des Gemeinderates eine Vorbesprechung abzuhalten, in der die Besetzung der Ausschüsse und Arbeitsgruppen diskutiert werden soll.

Den ausgeschiedenen Ratsmitgliedern sprach Schneider Lob, Anerkennung und Dank für ihre langjährige geleistete Arbeit aus. Nach sechs Jahren im Thereser Gemeinderat wurden Reinhold Ort, Oswald Reis, Stefan Wagenhäuser, Matthias Weinberger und Karl Dotzel verabschiedet. Lothar Schüll verließ nach zwölf Jahren den Thereser Ratstisch und Urgestein Edgar Voit war stolze 23 Jahre im Gemeinderat vertreten. Ihnen allen dankte Schneider für die sachliche und harmonische Zusammenarbeit, bei der alle stets das Wohl der Thereser Bürger in den Vordergrund gestellt hätten, und überreichte ihnen zum Abschied ein Präsent.