Der Oberschwappacher Humorist Oti Schmelzer hatte bereits viele Größen auf seiner "Bescheuerten Weindunstbühne". Ein weiterer kommt hinzu: Am Freitagabend begeisterte Bernd Händel, schlechthin das "Gesicht" der "Fastnacht in Franken", die über 80 Zuhörer im Knetzgauer Gemeindeteil. Gerade die kuschelige, eher familiäre Atmosphäre auf der kleinen Bühne ist es, die viele Gäste anzieht, wie zwei Besucher aus der Nähe von Herzogenaurach beschrieben.


Gemeinsam in Veitshöchheim

Bernd Händel und "Oti der Schmelzer" sind "Faschingskinder" und kennen sich bestens von den Auftritten bei der Fernsehprunksitzung in Veitshöchheim. Als kabarettistische Lesung der etwas anderen Art stellte Bernd Händel mit Wort und Gesang sein Buch "Faschingskind - Nicht nur närrische Zeiten" vor. In seinen authentischen Geschichten beschreibt er seinen künstlerischen Werdegang. Hineingeboren in eine Künstlerfamilie, war er von Kindesbeinen an mit dem "Bühnenvirus" infiziert. Der Entertainer spannte den Bogen von den ersten Anfängen bei schulischen Veranstaltungen bis hin zum Sitzungspräsidenten bei einer der bedeutendsten Faschingsveranstaltung in Deutschland.
Der Stimmenimitator stellte im Wechsel mit seinen Geschichten gleichzeitig sein Programm vor, mit dem er bundesweit unterwegs ist. Mittlerweile hat der Künstler 30 verschiedene Parodien auf Lager, die allesamt für ein Lacherlebnis sorgen. In seinem "Mutantenstadel" tauchen Prominente von Otti Fischer bis hin zu Franz Josef Strauß auf.
Das Publikum wurde einbezogen und durfte dabei sein, als Franz Beckenbauer, Jogi Löw, Boris Becker und Louis van Gaal im "aktuellen Sportstudio" ihren "Senf" dazu gaben. Ein Höhepunkt war die Special-Comedy-Show "Sylvester Capone" mit Bernd Händel als "Bodyguard der High-Society, einer Mischung aus Bodyguard und Mafioso. Mit Promis kennt sich Händel alias Sylvester Capone bestens aus: "Er hat sie alle bewacht und packt jetzt aus." cr