"Des einen Freud, des anderen Leid", schreibt die Polizei einleitend: Am Donnerstagabend (14. Juli 2022) hat eine "Gruppe fünf junger Burschen Pech mit dem Motor ihres Sportbootes" gehabt, wie die Polizei mitteilt. Das ältere Fahrzeug trieb nach einem Motorschaden bei Dippach am Main (Landkreis Haßberge) antriebslos mainabwärts. Anfangs versuchte die Gruppe noch mit Bordmitteln, das Boot wieder fahrbereit zu bekommen. Dies gelang nicht, denn den Versuch heim zu paddeln gab die Gruppe auf, nachdem ein Paddel zerbrochen war.

Als es Nacht wurde, tätigten die Männer in der Dunkelheit auf dem unbeleuchteten Boot dann einen Notruf.  Beamte der Wasserschutzpolizei Bamberg bargen das Fahrzeug und schleppten es mitsamt der Besatzung zur nächsten Slipstelle nach Eltmann. Gegen Mitternacht trat die Bootsbesatzung des Streifenbootes die Rückfahrt an.

Ereignisreicher Einsatz - Die Wasserschutzpolizei findet unbefugten Angler bei der Rückfahrt

Damit hatte jedoch der Führer eines kleinen Angelbootes nicht gerechnet. Er war mit seinem unbeleuchteten Fahrzeug gerade dabei, seinen Fang einzuholen und war sichtlich überrascht von der Anwesenheit eines Polizeibootes. Bei der Kontrolle dieses Fahrzeuges stellten die Beamten dann fest, dass der Angler gegen schifffahrtsrechtliche und angelrechtliche Vorschriften verstoßen hatte. Als Konsequenz muss er jetzt ein Bußgeld zahlen.