Über Diktaturen und Unrechtssysteme heißt es auch: "Es war nicht alles schlecht!" Gegen diese Verklärung der Vergangenheit wendete sich ein Vortrag, den Thomas Lukow am Mittwoch in Haßfurt hielt. Zum 25. Jubiläum der Deutschen Einheit sprach er bei einer Veranstaltung der Hanns-Seidel-Stiftung über "Die DDR - Mythos und Wirklichkeit". Seine Grundaussage: "Es war nicht alles gut!"

CSU-Ortsvorsitzende Sandra Grimm meinte eingangs: "Beim Mauerfall war ich gerade drei Jahre alt, ich kenne die DDR nur aus dem Geschichtsunterricht." Sie zählte einige ihr bekannte Aussagen über die DDR auf. "Jeder hatte einen Job, aber den Beruf konnte man sich nicht aussuchen", "Alle waren gleich reich" oder "In den Restaurants war immer das Essen aus".


Die Jugend hat keine Ahnung mehr

Lukow, der selbst in der DDR aufgewachsen ist, berichtete von Umfragen bei Schülern zur deutsch-deutschen