Ein Thema lautete "Tierische Umleitung". Dabei ging es um den Straßenbau in Falsbrunn und die damit verbundene Umleitung. Ortskundige hatten sehr schnell ihre eigene Umgehung durch die Flur gefunden. Ein Verkehrsteilnehmer kam damit aber nicht ganz so klar und landete mit seinem Auto in einem Kuhstall. Weitere Motive waren das "Freudenhaus", der "Klapperstorch" und der "Moskito-Jäger".

Nach dem Umzug hörten die Falsbrunner die Kerwaspredigt, die im Hof der Gaststätte Neff vorgetragen wurde. Frank Einacker und Jochen Koch zogen kräftig vom Leder und schilderten auf humorvolle Weise die Ereignisse, die im zu Ende gehenden Jahr "nicht ganz glatt" gelaufen waren. Musikalisch begleitete den Umzug die Blaskapelle "Rauhe Ebrach". heki