Mit einem "Gloria", dem Gruß des Engels, wurde am Freitagabend die Großkrippe auf dem Rathausplatz in Knetzgau eröffnet. Groß und Klein waren zahlreich erschienen, um der Feierstunde beizuwohnen. Eine Bläsergruppe aus dem Gemeindebereich, der Gesangverein Frohsinn, die Flötengruppe der Dreibergschule und die Kindergartenkinder haben die Feierlichkeiten umrahmt. Pfarrer Urs Espeel und Kaplan Andreas Kneitz setzten den geistlichen Impuls.

Eine besondere Freude war es für Walter Märkl, Vorsitzender der Knetzgauer Krippenfreunde, zwei neue Figuren vorzustellen. Dank der großen Spendenbereitschaft konnte eine Ersatz-Maria angeschafft werden. Die zweite Figur, ein Hirtenhund, haben Sabine und Stefan Sturm gespendet.
All den vielen Spendern und freiwilligen Helfern galt ein besonderer Dank Märkls.
"Ihnen ist es zu verdanken, dass die Großkrippe gebaut werden konnte und bereits zum achten Mal den Rathausplatz in der Adventszeit mit einer besonderen Atmosphäre schmückt", sagte er.

Dritte Bürgermeisterin lobt das Engagement der Krippenfreunde

In ihren Grußworten hob die dritte Bürgermeisterin Susanne Haase-Leykam (CWG) das Engagement der Knetzgauer Krippenfreunde hervor. Nicht nur wegen der Großkrippe am Rathausplatz könne man Knetzgau als "Krippendorf" bezeichnen. Durch die Krippenbaukurse, die das ganze Jahr über von Walter Märkl geleitet werden, werde vor allem den Kindern die Kunst des Krippenbaus nähergebracht. Das Angebot werde gerne angenommen, sie sei sich sicher, sagte Haase-Leykam, dass die eine oder andere selbstgebaute Krippe in diesem Jahr unter dem Weihnachtsbaum der stolzen Eltern stehe. Gemeinsam mit Walter Märkl und einigen Kindern hatte die Bürgermeisterin den Vorhang der Großkrippe geöffnet.

Lebendige Geschichte

In seinem geistlichen Impuls verwies Pfarrer Urs Espeel auf die lebendige Erzählung der Weihnachtsgeschichte. Auch wenn die Maria in der Krippe nicht so aussehe wie vor 2000 Jahren würde man sie trotzdem erkennen. Kaplan Andreas Kneitz stellte sowohl Hirtenhund als auch Ersatz-Maria unter Gottes Segen.