Das Sommerfest der Sportschützen Ditterswind stieß trotz der ungünstigen Witterung auf erfreuliche Resonanz der Bevölkerung. Den Angaben zufolge wurde sogar eine neue Rekordbeteiligung verzeichnet. Über 30 Pokale und Brotzeitteller konnten Sportleiter Erich Schwab und Bürgermeister Wolfram Thein den schusssichersten "Laienschützen" überreichen. Die "Original Preppachtaler" sorgten für Auftaktstimmung, doch die Gäste warteten gespannt auf die Ergebnisse des fünften Bürgerschießens.
In der Disziplin "Glück" - das heißt: je näher an der Mitte, desto besser - landete Beatrice Hofmann mit einem sensationellen 13-Teiler(!) auf dem ersten Platz und erhielt den neuen Wanderpokal, den Uli Hellmuth gestiftet hatte. Auf den weiteren Plätzen folgten Hanna Fischer (40-Teiler) und, Marie Fassl (63-Teiler).
Beim "Jugendschießen" verwies - wie schon im Vorjahr - Hanna Fischer mit 89 Ringen die Mitbewerber auf die Plätze. Ihr folgte Katharina Ebert mit 86 Ringen; Verena Schmitt, Dominik Kulke und Bastian Fischer erzielten jeweils 82 Ringe.
Beim "Damenwettkampf" waren Uschi Oeser (92 Ringe), Tanja Thein (87 Ringe) und Ursula Kaiser (84 Ringe) die erfolgreichsten Schützinnen.
Rupert Fichtner (87 Ringe) und Hannes Hutschgau (83 Ringe) führten die "Herrenriege" an; dahinter folgten Heinz Kaiser, Reinhold Klein und Florian Dietz mit je 80 Ringen.
Nach einer kurzen Pause gab Sportleiter Schwab die mit Spannung erwarteten Ergebnisse aus dem "Mannschaftsschießen" bekannt. Die einzelnen Gruppen hatten sich zum Teil recht eigenwillige Namen gegeben, so zum Beispiel "Weißbierfreunde", "Teufelsclub" oder "Die Blindgänger".
Am erfolgreichsten waren am Ende "Die flotten Bienchen" mit 257 Ringen, gefolgt von der "Fehler 404 Gruppe nicht gefunden" mit 237 Ringen, den "Füchsen" (235 Ringe), der Gruppe "CSU Maro" (233 Ringe), "The M U B" (226 Ringe) sowie der "GSV AH" (226 Ringe) und den "Büschels" (225 Ringe). Schließlich erzielten noch "Die Theins" (225 Ringe) und "Rhönsprudel" mit 223 Ringen einen der begehrten Preise. jf