Engagement in Sachen Bildung und Schule. Hier sei frühzeitig erkannt worden, dass das Bildungsangebot einer Region auch ein wichtiger Standortfaktor ist, denn "Firmen gehen heute dorthin, wo die qualifizierten Fachkräfte sind", erklärte Metschke, der auch Demografiebeauftragter an der Regierung von Unterfranken ist. Als vorbildlich bezeichnete Gert Weiß, der Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in Unterfranken, das Thema Bildungsübergänge im Landkreis.

Haßbergkreis war wieder schnell

Ministerialrat Stefan Graf erläuterte, dass auf Initiative von Landkreisen und kreisfreien Städten im Kultusministerium eine Arbeitsgruppe gebildet wurde, die das Handbuch für die Bildungsregionen erarbeitete. Der Landkreis Haßberge gehört zu den ersten, die sich an diesem Prozess beteiligen: als vierter Kreis in Unterfranken und 25. in Bayern.