Der begleitete Übergang zwischen den verschiedenen Schularten ist eine wesentliche Säule der Bildungsregion.
Handwerker begrüßte es ausdrücklich, dass das Kultusministerium mit der Initiative "Bildungsregionen in Bayern" jetzt auf die Verantwortlichen der Region zugeht, die sich mit Bildung befassen. Ausdrücklich betonte der Landrat, dass es nicht darum gehe, möglichst jeden Menschen zum Akademiker zu machen. Allerdings sollte jeder junge Mensch die optimalen Entwicklungsmöglichkeiten haben. Zugleich brauche es ein gutes Erwachsenenbildungssystem. Als ersten Schritt sieht Rudolf Handwerker ein Gesamtkonzept für den Kreis Haßberge, mit "dem wir uns um das Qualitätssiegel Bildungsregion in Bayern bewerben können".
Sowohl vom Regierungsvizepräsidenten Andreas Metschke, als auch vom Leitenden Ministerialrat Stefan Graf aus dem Kultusministerium erhielt der Landkreis Haßberge ein Lob für sein