Neben der Tragkraftspritze im neuen Feuerwehrauto in Eyrichshof hat die Stadt Ebern noch zwei weitere Pumpen beschafft. Darauf weist der Eberner Bürgermeister Jürgen Hennemann hin.

Die Löschgruppe Fierst der Feuerwehr Ebern und die Feuerwehr Weißenbrunn erhielten neue Tragkraftspritzen, die jeweils rund 11.000 Euro kosten. Diese wurden mit einer Sammelbestellung mehrerer Gemeinden unter der Führung der Gemeinde Untermerzbach beschafft und die vorletzte Woche geliefert. Die Tragkraftspritze in Weißenbrunn ersetzt die seit 1961 im Dienst stehende Pumpe und passt hervorragend in das alte Feuerwehrauto der Wehr. Die erst kürzlich neugewählte Kommandantin der Feuerwehr in Weißenbrunn, Katja Stetter, hat mit einer größeren Anzahl an Feuerwehrleuten die neue Pumpe im städtischen Bauhof in Empfang genommen. Es erfolgte eine Einweisung durch die Gerätewarte der Sebastian Wagner und Manfred Klopf. Bürgermeister Jürgen Hennemann dankte den Weißenbrunner Feuerwehrleuten für den pfleglichen Umgang mit der bisherigen Pumpe, die ohne den Sachverstand der Maschinisten vor Ort nie so lange gehalten hätte.

Die neue Tragkraftspritzen sei ein riesen Fortschritt, ließe sich automatisch starten und habe sogar eine Beleuchtung, so Hennemann. Er wünschte den Feuerwehrleuten viel Übungen und wenig Einsätze mit der neuen Pumpe. Die Weißenbrunner witzelten, dass das Innere ihres, auch in die Jahre gekommenen Feuerwehrfahrzeuges, jetzt in der alten Schale ein neuer Kern wäre und nach der neuen Pumpe auch das Auto erneuert werden musste. Der Anfang sei gemacht. JH