Die Arbeitslosenquote lag im Februar 2012 bei 3,8 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,1 Prozent.
Der Bestand an offenen Arbeitsstellen ist im Februar im Landkreis um 20 Arbeitsplätze auf 341 Stellen gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 94 Arbeitsstellen mehr.

In den meisten Jahren gibt es nach den Erkenntnissen der Agentur für Arbeit zwischen den beiden Wintermonaten Januar und Februar keine großen Unterschiede auf dem Arbeitsmarkt. Nicht selten ist dabei aber im Februar bereits wieder eine leicht positive Tendenz zu verzeichnen. Der überraschend heftige Wintereinbruch vereitelte dies in diesem Jahr; er führte vielmehr zu einer leichten Steigerung der Arbeitslosigkeit, wie die Behörde für den Februar ermittelt hat. Insgesamt blieb der Unterschied zum Vormonat aber auch in diesem Jahr gering.


Weniger Menschen mussten sich arbeitslos melden



"Dass trotz des leichten Anstiegs der Arbeitslosigkeit im Februar der Wendepunkt in der jährlichen Entwicklung erreicht wurde, zeigt die stark rückläufige Zahl der Menschen, die sich aus einer Erwerbstätigkeit heraus arbeitslos melden mussten", erklärt Peter Siegl, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit in Schweinfurt. Die Behörde in Schweinfurt ist zuständig für die gesamte Region Main-Rhön und damit für die vier Landkreise Haßberge, Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen und Schweinfurt sowie für die Stadt Schweinfurt.

Ein weiteres Indiz, dass der Arbeitsmarkt in der Region nach der Wintersaison zur alten Dynamik zurückkehren dürfte, ist der deutlich gestiegene Zugang an neuen Stellenangeboten. Und, so eine weitere Erkenntnis: Der Mangel an Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt wird sich verstärken.