"Eine außergewöhnliche Sache" brachte Ideengeberin Johanna Eckert im Gasthaus "Frankenstuben" auf den Tisch. Da steckt viel Fantasie und frischer Wind drin, waren sich die Teilnehmer der Versammlung einig. "Musik kann man hören und machen. Aber durch die Musik können wir auch zusammen kommen, etwas gemeinschaftlich machen, uns kulturell bilden und das Leben in unserer Heimatstadt attraktiver gestalten", resümiert Johanna Eckert den Grundgedanken hinter der Projektidee.

Bei der Veranstaltung von Sport- und Kulturverein und Kulturring skizzierte sie vor Vertretern aus 25 musikalischen Formationen ihre Idee folgendermaßen: Musik soll im öffentlichen Raum stattfinden und den Bürgern einen musikalischen Impuls mitten im Alltag bescheren. Nach dem Motto, man bringt Musik zu den Menschen und nicht andersherum.