Turnusgemäß hielt das Blasorchester Sand (Bos) seine Generalversammlung ab. Erstmals in der Vereinsgeschichte fand die Generalversammlung nicht in Präsenzform, sondern virtuell statt, wie der Musikverein mitteilte. Trotz dieses ungewöhnlichen Formats fanden sich 57 Vereinsmitglieder im virtuellen Raum ein.

Vorsitzender Manuel Klauer, der bei der Neuwahl bestätigt wurde, freute sich über die große Beteiligung seitens der Mitglieder . Er gab den Rechenschaftsbericht über das abgelaufene Jahr. In Summe waren es 18 Auftritte und 22 Proben, die im jeweils rechtlich geltenden Rahmen ausgeführt wurden. Klauer ging auf die Events und Termine

ein, die geplant waren, aber nicht stattfanden. Er erwähnte das Konzert "KlangART" im Frühjahr , Dorfplatzfest, Weinfest , Musikfeste, Rakoczy-Fest in Bad Kissingen und das House of Music im November.

Schatzmeister Florian Stahl legte seinen Kassenbericht vor. Die Zahlen haben sich laut Vereinsangaben deutlich anders gelesen als in den Jahren zuvor.

Bei der Neuwahl kam eine spezielle Software zum Einsatz. Vorsitzender ist weiterhin Manuel Klauer, Zweiter Vorsitzender Julian Woitek, Schatzmeister

Florian Stahl und Schriftführerin Nadine Rippstein. In den Vereinsausschuss wurden gewählt: Fabian Krines, Dominik Wicht, Dominik Mahr, Lusia Rückert und Raphael Mahr.

Chronist Dirk Rückert verlas seinen Bericht über das abgelaufene 64. Vereinsjahr des Blasorchesters. Zum Abschluss gab der Vorsitzende Manuel Klauer der Hoffnung Ausdruck, dass das Bos das 65. Vereinsjubiläum angemessen mit der Austragung der Kirchweih im Sommer feiern kann. Er dankte den ausscheidenden Beisitzern für ihre geleistete Arbeit und den Mitgliedern , die sich im vergangenen Jahr unter erschwerten Bedingungen engagiert haben. red