CSU-Ortsvorsitzender Willi Andres kündigte bei einer Mitgliederversammlung seiner Partei an, dass CSU/FW einen geeigneten Bürgermeisterkandidaten aufstellen werden. Namen wurden noch nicht genannt.
Erste Weichen für die eine Wahl wurden gestellt. Die Mitglieder des CSU-Ortsverbands wählten ihre Delegierten für die Kreisvertreterversammlung zur Bundestags- und Landtagswahl 2013. Als Delegierte wurden Willi Andres, Armin Schätzlein, Gerhard Schmidt und Helmut Zier bestimmt.
Wilhelm Schneider, CSU-Bürgermeister aus Maroldsweisach, stellte einen Vergleich der beiden Gemeinden aus dem nördlichen Landkreis an. Maroldsweisach habe ein viel höheres Gewerbesteueraufkommen, Rentweinsdorf hingegen punkte mit der Nähe zur Autobahn und dem Bahnanschluss.

Probleme mit der Bahn


Die jetzigen Verhältnisse beim Bahnanschluss waren Anlass für eine heftige Diskussion unter den CSU-Mitgliedern: "Der Stundentakt-Zug hält in Rentweinsdorf nur alle zwei Stunden, wurde kritisiert. Außerdem waren die Bahnübergänge und das viele Pfeifen Anlass zur Klage sowie die Tatsache, "dass es in Sachen Ersatzweg für die schießenden Bahnübergänge nicht voran geht." Man solle nicht nur mit der Bahn, sondern auch mit den betroffenen Landwirten verhandeln, forderten Versammlungsteilnehmer.
Weiter berichtete Wilhelm Schneider von der aktuellen Kreistagsarbeit.