Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

So wie in ganz Deutschland steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten auch in der Region Haßberge.

Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle finden Sie in unserer interaktiven Karte - inklusive dem letzten Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 02.12.2020, 16.30 Uhr: 23 Neuinfektionen mit dem Coronavirus

Das Gesundheitsamt Haßberge meldet am Mittwoch, 02.12.2020, 23 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 1130 (Stand: 02. Dezember 2020,  16.00 Uhr).  676 sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind aktuell 433 Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert. 20 werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt, davon 7 auf Intensivstation. 21 Menschen sind leider im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. In häuslicher Isolation befinden sich 1143 Menschen. Die so genannte 7-Tagesinzidenz liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit aktuell bei 235,83.

Update vom 01.12.2020, 16.30 Uhr: 21 Neuinfektionen und ein neuer Todesfall

Das Gesundheitsamt Haßberge meldet am Dienstag, 01.12.2020, 21 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und einen weiteren Todesfall. Dabei handelt es sich um eine 65-jährige Frau, die an einer schweren Vorerkrankung litt und in einer Klinik mit der Infektion gestorben ist.  Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 21, wie das Landratsamt Haßberge mitteilte.

Die Gesamtzahl der Menschen, die im Landkreis positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, beläuft sich auf 1107 (Stand: 01.12.2020, 15.00 Uhr). 676 Bürgerinnen und Bürger sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind aktuell 410 Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert. In häuslicher Isolation befinden sich 1323 Menschen. Aus der Quarantäne oder Isolation entlassen werden konnten insgesamt bereits 6333 Menschen. Die so genannte 7-Tagesinzidenz liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit aktuell bei 233,46.

Update vom 30.11.2020, 17.15 Uhr: 13 Neuinfektionen und drei weitere Todesfälle

Das Gesundheitsamt Haßberge meldet 13 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und drei weitere Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine 79-jährige Frau, die an schweren Vorerkrankungen litt und in einer stationären Einrichtung mit der Infektion gestorben ist.  Zwei weitere Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden – eine 89-jährige Frau mit schweren Vorerkrankungen und ein 78-jähriger Mann – sind in Krankenhäusern verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 20. 

Die Gesamtzahl der Menschen, die im Landkreis positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, beläuft sich auf 1086 (Stand: 30. November 2020, 15.30 Uhr). 666 Bürgerinnen und Bürger sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind aktuell 400 Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert. In häuslicher Isolation befinden sich 1390 Menschen. Die so genannte 7-Tagesinzidenz liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit aktuell bei 238,2.

Update vom 20.11.2020, 13.40 Uhr: Neue Corona-Fälle im Landkreis - zahlreiche Schulen und Kitas betroffen

Im Landkreis Haßberg wurden 29 weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Wie das Landratsamt Haßberge mitteilte, steigt die Zahl der aktiven Fälle damit auf 266, zehn Fälle werden stationär im Krankenhaus behandelt. Acht Menschen sind bisher in Zusammenhang mit Corona verstorben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis aktuell weit über dem Durchschnitt für Unterfranken: Laut dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit liegt sie aktuell bei 220,42. 

Zehn Schulen und sechs Kindertagesstätten sind momentan von positiven Corona-Fälle betroffen. Konkret gab es Infektionen in den folgenden Einrichtungen:

  • Johann-Baptist-Graser-Grundschule Eltmann
  • Wallburg-Realschule Eltmann
  • Georg-Göpfert-Mittelschule Eltmann
  • Friedrich-Rückert-Gymnasium Ebern
  • Dr.-Ernst-Schmidt-Realschule Ebern
  • Grundschule Ebern
  • Dr-Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt
  • Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt
  • Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt
  • Waldorfschule Haßfurt
  • Kindergarten Goßmannsdorf
  • Kindergarten Prölsdorf
  • Kindergarten Westheim
  • Kindergarten Knetzgau
  • Kindergarten Maroldsweisach
  • Kindergarten Theres

Update vom 19.11.2020, 14.44 Uhr: Infektionszahlen im Landkreis Haßberge rasant gestiegen

Die Corona-Zahlen im Landkreis Haßberge haben sich mit enormer Geschwindigkeit erhöht, berichtet das Landratsamt am Donnerstag (19. November 2020). Das Gesundheitsamt Haßberge meldet 31 weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 731. 458 Bürgerinnen und Bürger sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind derzeit 265 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert.

Aktuell werden zehn Personen stationär im Krankenhaus behandelt. Acht Menschen sind bislang im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. In häuslicher Isolation befinden sich 1286 Personen. Die so genannte 7-Tagesinzidenz liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit aktuell bei 189,61.

Die hohe Zahl der Corona-Infektionen geht laut Landratsamt Haßberge zum Teil auf den Ausbruch in einer stationären Einrichtung zurück. Dazu kommen Infektionen in Schulen und Kindergärten sowie Ansteckungen am Arbeitsplatz und im familiären Bereich. "Das Ausbruchgeschehen ist nach wie vor diffus", berichtet das Landratsamt. Die Fälle sind demnach über den ganzen Landkreis verteilt. Betroffen sind Personen verschiedener Altersgruppen, sowohl Kinder, Jugendliche,  Erwachsene im mittleren Alter und Senioren. 

Landrat appelliert: "Müssen soziale Kontakte auf ein Minimum reduzieren"

Landrat Wilhelm Schneider hat sich unterdessen mit einem eindringlichen Appell an die Menschen im Landkreis gewendet. "Jetzt gilt es, dieses Wachstum zu unterbrechen. In nächster Zeit müssen wir die sozialen Kontakte auf ein Minimum reduzieren." Jetzt sei es wichtiger denn je, aufeinander achtzugeben. Jeder Einzelne solle durch sein Verhalten dazu beitragen, dass die Pandemie eingedämmt werden könne.

"Bitte tragen Sie weiterhin gewissenhaft einen Mund-Nasen-Schutz. Halten Sie Abstand. Beschränken Sie die sozialen Kontakte und bleiben Sie unbedingt bei Krankheitssymptomen aller Art zu Hause und nehmen Sie mit Ihrem Hausarzt Kontakt auf", so Schneider. "Wir hoffen, dass sich in den kommenden Tagen die hohe Zahl der Infektionen nicht lediglich stabilisiert, sondern wir einen stetigen Rückgang erleben werden. Wir brauchen gemeinsam einen langen Atem“.

Update vom 17.11.2020, 15.40 Uhr: 17 Neuinfektionen und ein Todesfall

Wie das Landratsamt Haßberge mitteilt, gibt es im Landkreis Haßberge 17 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und einen Todesfall. Eine 96-jährige Frau mit Vorerkrankungen ist am Montag, 16.11.2020,  in einer Pflegeeinrichtung verstorben. Dadurch erhöht sich die Zahl der Todesopfer auf acht.

Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle beläuft sich aktuell auf 671. 451 Bürgerinnen und Bürger sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind 212 Menschen mit Covid-19 infiziert. Neun Menschen werden stationär im Krankenhaus behandelt. In häuslicher Isolation befinden sich 990  Menschen. Die sogenannte 7-Tagesinzidenz liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit aktuell bei 169,46.

Das Besuchsverbot in Krankenhäusern gilt weiterhin.

Update vom 11.11.2020, 15.30 Uhr: Neun Menschen im Krankenhaus - eine Frau verstirbt

Aktuell sind im Landkreis Haßberge 146 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Wie das Landratsamt am Mittwoch (11. November 2020) in einer Pressemitteilung berichtet, müssen neun Menschen aktuell stationär im Krankenhaus aufgrund des Virus behandelt werden. 

Sechs Menschen verstarben laut Pressemitteilung in Zusammenhang mit Covid-19. Am Mittwoch traf es eine 91-jährige Frau, die in einer Bamberger Klinik in Zusammenhang mit dem Virus verstarb. "Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden der Verstorbenen", so Landrat Wilhelm Schneider. 

389 Menschen sind inzwischen wieder genesen. 

Update vom 9.11.2020, 15.06 Uhr: generelles Besuchsverbot in den Haßberg-Kliniken

Aufgrund der steigenden Inzidenzwerte im Landkreis hat der Krisenstab der Haßberg-Kliniken ein generelles Besuchsverbot beschlossen, heißt es in einer Meldung des Landratsamtes Haßberge. "Unsere Krankenhäuser in Haßfurt und Ebern sind besonders geschützte Bereiche. Um Kontakte zu minimieren und Patienten sowie Mitarbeiter bestmöglich zu schützen, kommen wir leider um ein generelles Besuchsverbot nicht herum", erklärt Vorstandsvorsitzende Dr. Vera Antonia Büchner.

Ausnahmen gelten nur für werdende Väter, die bei der Entbindung dabei sein dürfen, sowie für Schwerstkranke und Patienten am Lebensende. Hier sind Besuche nach Rücksprache mit dem zuständigen Arzt möglich.

Fragen rund um das Coronavirus im Landkreis Haßberge  beantworten die Mitarbeiter des Bürgertelefons (Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 9 bis 12.30 Uhr) unter 09521/27600 erreichbar. 

Aktuelle Zahlen im Landkreis Haßberge (Stand: 09.11.2020, 14.00 Uhr):

Im Landkreis Haßberge sind laut Landratsamt aktuell 131 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es im Landkreis Haßberge seit Beginn der Pandemie 512 positiv auf Covid-19 getestete Personen. 375 Bürgerinnen und Bürger sind inzwischen wieder genesen. Aktuell werden acht Personen stationär im Krankenhaus behandelt. Sechs Menschen sind leider im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. In häuslicher Isolation befinden sich 562 Personen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt laut LGL für den Landkreis 101,92.

Update vom 30.10.2020, 16.05 Uhr: 123 Personen im Kreis Haßberge infiziert

Dem Gesundheitsamt Haßberge wurden seit der gestrigen Meldung 5 weitere auf das Coronavirus positiv getestete Personen gemeldet (Stand 30. Oktober 2020,  12.00 Uhr). Damit erhöht sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 391. Inzwischen sind 262 Bürgerinnen und Bürger wieder genesen. Demnach sind aktuell 123 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. Aktuell wird eine Person stationär im Krankenhaus behandelt. Sechs Menschen sind leider im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. In häuslicher Isolation befinden sich 682 Personen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis 86,51. Es gelten weiterhin die Regeln der Corona-Ampelstufe „Rot“ der Bayerischen Staatsregierung. 

Des Weiteren ist laut Landratsamt zu beachten: Wegen der Bauarbeiten an der Mainflutbrücke wird die Staatsstraße 2275 in Haßfurt vom 2. bis 9. November voll für den Pkw-Verkehr gesperrt. Deswegen kann die Anfahrt zum Testzentrum entweder nur über den Autobahnzubringer Knetzgau oder über Obertheres erfolgen!

Update vom 29.10.2020, 15.15 Uhr: Ampel im Landkreis Haßberge weiter auf rot

Wie das Landratsamt Haßberge mitteilt, sind derzeit 118 Personen im Landkreis mit dem Coronavirus infiziert, ein Mensch wird stationär im Krankenhaus behandelt. 

Der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis ist auf 97,17 gestiegen und liegt damit nur knapp unter der Schwelle von 100. Ab diesem Wert werden Maßnahmen in Kraft treten, die über die bereits beschlossenen, bundesweit geltenden Regeln hinausgehen. 

Update vom 28.10.2020, 17.15 Uhr: 7-Tage-Inzidenz weiter steigend

Wie das Landratsamt mitteilt, wurden dem Gesundheitsamt Haßberge seit gestern 10 weitere auf das Coronavirus positiv getestete Personen gemeldet (Stand 28. Oktober 2020,  15.30 Uhr). Damit erhöht sich die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle auf 372. Inzwischen sind 251 Bürgerinnen und Bürger mittlerweile wieder genesen. Demnach sind aktuell 115 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. Aktuell wird eine Person stationär im Krankenhaus behandelt. Sechs Menschen sind leider im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. In häuslicher Isolation befinden sich 787 Personen.

Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis 91,25. Es gelten weiterhin die Regeln der Corona-Ampelstufe „Rot“ der Bayerischen Staatsregierung. 

Update vom 26.10.2020, 16.45 Uhr: Noch immer rot - Landkreis Haßberge bei zweithöchster Stufe

Noch immer liegt der Landkreis Haßberge im roten Bereich. Am Montag meldete das Landratsamt 31 Neuinfektionen über das Wochenende und somit die Steigerung des 7-Tage-Inzidenzwertes auf 74,66. Das hat zur Folge, dass das Leben eingeschränkt ist. Es gelten die Beschränkungen der bayerischen Coronaampel für die Stufe rot. Dazu heißt es in der Pressemitteilung des Landkreises:

  • An privaten Feiern (wie insbesondere Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern oder ähn-lichen Feierlichkeiten) dürfen unabhängig vom Ort der Veranstaltung maximal die Angehörigen von zwei Hausständen oder höchstens fünf Personen teilnehmen. Diese Begrenzung gilt auch für den gemeinsamen Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen, auf privat genutzten Grundstücken und auch in der Gastronomie.

  • In der Gastronomie ist die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle von 22 Uhr bis 6 Uhr untersagt. Von 22 Uhr bis 6 Uhr darf an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste kein Alkohol verkauft werden.

  • Überall dort, wo Menschen enger/länger zusammenkommen, gilt Maskenpflicht, das heißt im Einzelnen:  
    • auf Begegnungs- und Verkehrsflächen einschließlich der Fahrstühle in allen öffentlichen und öffentlich zugänglichen Gebäuden sowie in Freizeiteinrichtungen (wie Freizeitparks) und Kulturstätten (wie Museen und Ausstellungen)
    • auch am Platz in Schulen aller Jahrgangsstufen, also auch in der Grundschule, und in Hochschulen
    • auch am Platz bei Tagungen und Kongressen sowie in Theatern, Konzerthäusern, sonstigen Bühnen und Kinos und für die Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen
    • auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte, insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen. Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden kann. Andere Sonderregelungen in der 7. BaylfSMV zum Verhalten am Arbeitsplatz gehen vor. Die Maskenpflicht gilt im Übrigen aus selbstverständlichen Gründen nicht in den Kantinen am Platz während der Einnahme von Speisen und Getränken

Wer sich im „Bayerischen Testzentrum“ am Kreisabfallzentrum in Wonfurt testen lassen möchte, muss sich vorher online anmelden über das Kontaktformular auf der Homepage des Landkreises. Wer keine digitale Möglichkeit zur Kontaktaufnahme hat, kann telefonisch einen Termin vereinbaren unter 09521/27-720 (Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr). Mitzubringen sind die Versichertenkarte der Krankenkasse, der Personalausweis und ein Mund-Nasen-Schutz sowie die übermittelte Terminbestätigung (ausgedruckt oder digital).

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.