Ungeachtet andauernder Proteste bringt die Staatsregierung am Mittwoch ihre geplante Windradbremse in den Landtag ein.

Der Gesetzentwurf sieht vor, dass der Abstand einer Windkraftanlage zum nächsten Wohnhaus künftig das Zehnfache der Bauhöhe betragen muss - bei einem modernen 200-Meter-Windrad also zwei Kilometer.

Ausnahmen sind aber möglich: Das letzte Wort haben die Gemeinden. Die Opposition kritisiert, mit dem Gesetz werde der Ausbau der Windenergie in Bayern faktisch unmöglich gemacht.