Im Grunde genommen ist es eine freudige Angelegenheit für Bürgermeister Hermann Niediek (CSU). Die Kreisstraße Has 46 in seiner Marktgemeinde zwischen Burgpreppach und Leuzendorf wird aufwändig vom Landkreis Haßberge ausgebaut. 1,24 Millionen Euro kostet die Maßnahme und Niediek ist glücklich, dass der Ausbau nicht die Kassen seiner Kommune belastet.

"Für uns ist es ein wichtiges Projekt. Die kleineren Ortschaften müssen erreichbar bleiben", sagte er am Freitag (18. Juli) bei einem Ortstermin mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und am Bau beteiligten Unternehmern. "Es war da unten (vor dem Ortseingang Burgpreppach, die Red.) teilweise schon ein Feldweg", beschrieb er den schlechten Zustand der insgesamt rund 1800 Meter langen Verbindungsstrecke. Weil aber wegen neuer Vorschriften die Fahrbahn auf insgesamt 6,50 Meter Breite erweitert werden soll (zuvor etwa 5,50 Meter), seien Anwohner auf ihn zugekommen, die Bedenken geäußert hatten, die in Richtung Burgpreppach abschüssige Strecke könne zur Rennpiste werden. Am Ortseingang befinden sich ein Kindergarten und eine Bushaltestelle. Diese Bedenken nimmt Niediek ernst und will sich Lösungen überlegen (etwa Hinweisschilder "Gas weg - Kinder").

Laut Alfons Schanz, dem Leiter der Tiefbauverwaltung im Landkreis Haßberge, wird die (derzeit wegen der Bauarbeiten gesperrte) Strecke täglich von etwa 1600 Autos befahren. Der Landkreis muss von den 1,24 Millionen Investitionskosten 544 000 Euro finanzieren (60 Prozent Förderung). Der Abschluss der Arbeiten ist voraussichtlich Ende November.