Laden...
Haßfurt
Plusenergiehaus

Architektenbüro schießt in die Höhe

Der neue Firmensitz der der Baur Consult Architekten Ingenieure GbR im Haßfurter Gewerbegebiet Ost wächst mit beeindruckender Schnelle. Dank vorgefertigter Holzmodule konnte die Bauzeit auf bisher drei Monate verkürzt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
72 Meter lang, 22 Meter breit und 12 Meter hoch ist die Gebäudehülle des dreigeschossigen Neubaus. Die Bauzeit betrug bis jetzt drei Monate. Fotos: Christian Licha
72 Meter lang, 22 Meter breit und 12 Meter hoch ist die Gebäudehülle des dreigeschossigen Neubaus. Die Bauzeit betrug bis jetzt drei Monate. Fotos: Christian Licha
+4 Bilder

Erst im Januar 2020 starteten die ersten Tiefbauarbeiten auf der Baustelle, die ersten Holzbauarbeiten fanden Anfang April statt. Nach nur zwölf Wochen Holzbauarbeiten steht nun der Rohbau. Das gesamte Gebäude wurde innerhalb von zehn Wochen im Werk der Firma Grossmann in Rosenheim vorgefertigt und mit 41 Lastwagen-Ladungen angeliefert. Es wurden 852 Kubikmeter Brettschichtholz und 344 Kubikmeter Brettsperrholz aus Fichte verbaut, welche ausschließlich aus deutschen und österreichischen Wäldern stammen.

Fertigstellung für Mai 2021 geplant

Aufgrund des hohen Vorfertigungsgrades der Holzmodule verringert sich die Bauzeit immens und so wurde das Gebäude vor Ort in drei Monaten aufgestellt. Die komplette Fertigstellung des neuen Firmensitzes in Haßfurt ist für Mai 2021 geplant. Mit allen Fachbereichen unter einem Dach setze man vor allem auf das Wohlbefinden der gut 180 Mitarbeiter. Dies ist den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Peter Kuhn und Andreas Baur sehr wichtig.

Teamwork und Auszeiten

Das Bürohaus wird in Zonen eingeteilt, um den unterschiedlichen Arbeitsbedürfnissen gerecht zu werden. Dynamisches Arbeiten im Team ist genauso möglich wie stilles, konzentriertes Arbeiten. Dafür wechseln sich offene Arbeitsbereiche mit gläsernen, aber geschlossenen Meeting-Bereichen ab. Wohnliche Lounge- und Küchenbereiche, die sich ebenfalls zum Arbeiten eignen, sind ein wichtiges Element des neuen Raumkonzepts.

Durch die Glasfassade haben die Mitarbeiter immer einen Blick ins Grüne. Das "Biophilic Design Konzept" schafft eine Verbindung zwischen der naturnahen Umgebung und dem bebauten Raum. Durch die eingesetzten Farben, Oberflächen und Technologien wird eine indirekte Verbindung nach Draußen geschaffen. "In der Natur fühlen wir uns am wohlsten und dies versuchen wir durch die nachhaltige Bauweise, die offene Gestaltung und die ländliche Umgebung in unser neues Zuhause zu übertragen", so Peter Kuhn.

Nachhaltiges Bauen in der Region

Als nachwachsender, energieneutraler und heimischer Rohstoff bietet Holz dem Haßfurter Ingenieur- und Architekturbüro zum einen viele Gestaltungsmöglichkeiten und zum anderen eine qualitätsbewusste Bauweise. "Damit leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz und sind gleichzeitig Vorreiter für modernes und nachhaltiges Bauen in der Region", unterstreicht Peter Kuhn.

Daneben verzichtet Baur Consult als eines der größten privat geführten Architektur- und Ingenieurbüros bundesweit, auf fossile Energieträger und nutzt nur zukunftsträchtige Alternativen. Eisspeicher, Wärmepumpen, Photovoltaik-Module und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung machen den Standort Haßfurt zu einem Plusenergiehaus.

Kernbestandteil ist der Eisspeicher, der sowohl im Winter zur Wärmeenergieerzeugung als auch im Sommer zur Kühlung genutzt wird. Im östlichen Bereich hinter dem Gebäude wird dafür ein Beton-Bassin mit einem Durchmesser von neuneinhalb Metern und einer Tiefe von drei Metern entstehen, von dem aus im Sommer Eiswasser durch die Räume gepumpt und im Winter das zum Gefrieren gebrachte Wasser zur Wärmeerzeugung genutzt wird.

Mitarbeiter bestimmen Raumklima

Dynamische Kühl- und Heizbalken, namens Climabeam, die an der Decke angebracht sind, lassen sich von den Mitarbeitern in Zukunft bequem über COmputer oder Smartphone steuern. Ebenso wird die durchgehende, stromsparende LED-Beleuchtung im Gebäude durch sensorgesteuerte Arbeitsplatz-Stehleuchten ergänzt. Eine Photovoltaik-Anlage mit einer Gesamtleistung von 100 Kilowatt-Peak sorgt dafür, dass der gesamte Energieverbrauch der Büros damit gedeckt wird. Etwa zwei Drittel der Module werden auf dem Dach angebracht, während sich der Rest jeweils über den Fenstern an den östlichen, südlichen und westlichen Seitenwände befindet.

Außerdem sind 20 Ladepunkte für Elektroautos vorgesehen. Schon jetzt hat Baur Consult drei Autos mit dem umweltfreundlichen Antrieb in Betrieb.