Inzwischen ist es für Michael Bruns fast schon Routine wie beim wöchentlichen Besuch der Badewanne: Stöpsel rein, Wasser marsch, Stöpsel raus, Wasser weg. Nur in der umgekehrten Reihenfolge.
So wiederholt sich regelmäßig im Frühjahr die Prozedur in der Ottendorfer Schleuse: Das Wasser- und Schifffahrtsamt, dessen Außenbezirk in Haßfurt Michael Bruns leitet, nutzt die zweieinhalbwöchige Schifffahrtspause zum Großreinemachen in den Schleusen, wobei Ottendorf das besondere Augenmerk gilt und groß hier besonders groß ist. Keine Schleuse auf dem Main fast mehr Wasser als der 302 Meter lange, zwölf Meter breite und zwölf Meter tiefe Betonkanal, den jedes Jahr 10 000 Schiffe mit sechs Millionen Tonnen Fracht und ungezählten Passagieren passieren müssen.

Der größte Hub


Mit einem Hub (Unterschied zwischen Ober- und Unterwasser) von 7,59 Metern hält die Schleuse in Ottendorf den Rekord auf dem Main. 13 bis 14 Kilometer sind es bis zu den nächsten Staustufen in Schweinfurt und in Knetzgau, die mit 4,67 und 4,24 Metern Höhe deutlich weniger Wasser im Zaum halten müssen. Ottendorf ist auch die jüngste der 34 Main-.Staustufen. Sie wurde 1962 zum ersten mal geflutet, womit der Ausbau des Mains vom Fluss zur Großschifffahrtsstraße endete; begonnen hatte er 1925 in Viereth.
Fertig werden die Wasserstraßenbauer freilich nie. Der Beton und die Mechanik der Schleusen, obgleich auf maximale Belastbar- und Haltbarkeit ausgelegt, ächzen unter der Last der Wassermassen und der Schiffsbewegungen. Hochwasser und Eis tun ein übriges.

2013 gibt's neue Tore


Deswegen müssen regelmäßig die 43 000 Kubikmeter Wasser raus aus der Schleuse und die Betonbauer und Maler ran. Wo es sonst ferngesteuert und eher gemächlich zugeht, wuselt jetzt ein Ameisenhaufen herum. Bis Samstag, 28. April, 12 Uhr muss alles fertig sein. Dann dürfen die Schiffe wieder fahren.
Eigentlich sollten heuer in Ottendorf vier komplett neue Torflügel eingebaut werden, "aber die sind nicht fertig geworden", grummelt Bruns auf der Großbaustelle. Also wird repariert und improvisiert bis zur ganz großen Großbaustelle 2013 ...