Eine ganze Schulwoche lang stand dabei die Verkehrserziehung mit Schwerpunkt Radtouren im Vordergrund. Deshalb war auch das Motto für die Viertklässler „Mobil mit dem Rad - aber sicher!“ Schulleiterin Astrid Kestel informierte bei einem Pausenstopp der größten Radtour im Pausenhof der Grundschule Reitsch über Ziele und Sinn eines Schullandheim-Aufenthaltes. Während die jungen Radler beim Mittagessen saßen, sprach die Rektorin von Wertevermittlung, wie Selbstbeherrschung, Verantwortungsgefühl und Hilfsbereitschaft. Und das Fahrradprojekt hat besonders das Ziel, jugendliche Radfahrer zu unterstützen selbstständig, umsichtig sowie verkehrssicher mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. Teamgeist und soziales Verhalten werden besonders geschult und wenn man eine lange Strecke mit über 40 Kilometer von Steinbach am Wald nach Reitsch und zurück hinter sich bringen will, ist nicht nur das gefordert, sondern auch Kondition und Rücksichtnahme aufeinander, erklärt die Schulleiterin und
inzwischen haben auf dem Pausenhof ihre Sprösslinge schon wieder Stellung zum Start für die Rückfahrt aufgenommen und können es gar nicht mehr erwarten wieder in die Pedale zu treten.

Während die Strecke vom Rennsteig nach Reitsch meist Gefälle hatte, wird es auf der Rückfahrt etwas anstrengender. Doch ein paar Minuten bleiben noch und Astrid Kestel will los werden, dass der Grundschule Stockheim die Verkehrserziehung- und Sicherheitserziehung seit Jahren sehr am Herzen liegt. Dazu führen wir verschiedene Projekte und Aktionen mit den Schülerinnen und Schülern durch. Einige davon, wie zum Beispiel der Verkehrstag für die Schulanfänger sind schon zur festen Tradition geworden. Auch am Radfahrprogramm nehmen wir nun schon zum wiederholten Male teil. Um all dem Rechnung zu tragen, haben wir vor Kurzem sogar unser Schul- Leitbild um den Verkehrs- und Sicherheitsaspekt ergänzt und erweitert und die Rektorin freut sich sehr über den Zuspruch und die Begeisterung der Schüler.

Und nun nochmal ein Schwenk zum Schullandheim. Das Schullandheimwerk Oberfranken hat im Schullandheim Steinbach am Wald einen Schwerpunkt Verkehrserziehung eingerichtet. Es gibt die Möglichkeit der Teilnahme am angebotenen Programm „Mobil mit dem Rad – aber sicher!“ und dies haben die Schüler unter Betreuung von Siegbert Jakob, Lehrer Philipp Montag und der Klassenleiterin der Klasse 4a mit den Schülern wahrgenommen. Jakob ist zugleich Förderlehrer an unserer Grundschule, aber auch pädagogischer Mitarbeiter im Schullandheimwerk Oberfranken und hat dieses Programm entwickelt.

Es kann ein positives Fazit gezogen werden. Das Schullandheim stellt für die ganze Gruppe kostengünstig verkehrssichere Fahrräder zur Verfügung. Aus hygienischen Gründen werden die eigenen Helme mitgebracht. Jedes Kind ist für die Zeit des Aufenthalts für sein Fahrrad verantwortlich. Nach kurzer Einweisung wurden zunächst Übungen auf dem Schullandheimgelände durchgeführt, damit die Kinder mit dem neuen Fahrrad vertraut werden. Highlights der Woche waren,  unter anderem die Einweisung in die Funktionsweise und den richtigen Gebrauch der Gangschaltung, durch Andreas Müller und Herbert Rentsch vom ortsansässigen Radclub „Fun-Biker Steinbach.“

Es wurden danach an verschiedenen Stationen, die Geschicklichkeit (zum Beispiel Tennisball aufnehmen und nach einer kurzen Strecke bei einhändigem Fahren wieder im Ziel ablegen, Slalom fahren, Bergabfahren, Wippe usw.), trainiert. Krönender Abschluss war ein Biathlon-Wettkampf (einen vorgegebenen Geländeparcours auf Zeit fahren und mit Tennisbällen Hütchen treffen), da kam so richtig Spaß bei den jungen Bikern auf. Aber neben Radfahren wurde auch gelernt, so wurde zum Beispiel der Schieferpark im thüringischen Lehesten mit Besichtigung des Technischen Denkmals besucht. Nicht vergessen werden die Radfahrer aber den herzlichen Empfang beim Radmarathon von Steinbach am Wald nach Reitsch, wo sie zur Mittagszeit von jubelnden Mitschülern und ihren Familien wie bei der Deutschland-Tour Zieleinfahrt umjubelt wurden. Auch fünf Eltern zeigten bei diesem Fahrrad-Marathon über 42 Kilometer hervorragenden Einsatz.        

eh