Am vergangenen Sonntag hatte die KAB Friesen gemeinsam mit einer Auswahl des Musikvereins Friesen zur Maiandacht am Feldkreuz zwischen Friesen und Dörfles eingeladen. Das Wetter hat gepasst. Es war warm, die Vögel zwitscherten, die Birken blühten, und von den Wiesen zog ein feinwürziger Duft herüber. Schöner konnten die Rahmenbedingungen für eine Maiandacht kaum sein. Dennoch hatten die zahlreichen Besucher Regenschirme und wetterfeste Jacken dabei. Schließlich hatte es am Morgen kräftig geregnet, und es zogen auch schon wieder Regenwolken auf.

An diesem Kreuz wurden früher zu Kriegszeiten die Soldaten aus Friesen verabschiedet. Vor 30 Jahren hatte die KAB das Patronat des Kreuzes übernommen.Vorsitzender Friedrich Jakob begrüßte die stattliche Anzahl Mitglieder und Freunde der KAB. Er dankte allen Anwesenden, die sie sich trotz des Muttertages die Zeit genommen haben, um hier am Feldkreuz auf die Fürsprache Marias bei Gott zu beten..


Im Verlauf der Andacht wurden unter anderem die Lieder „Maria Maienkönigin“ und „O himmlische Frau Königin“ von den Aktiven des Musikvereins Friesen musikalisch mitbegleitet. Eindrucksvoll wurde von den Gläubigen die Maria Anrufungen und die Fürbitten gebetet. Carol Jakob trug die Meditation von der „Gottesgebärerin“ vor. Herbert Clerico sang den Lobpreis „Maria, wir rufen zu dir!“ Zum Schluß dankte Jakob allen Beteiligten, vor allem Johannes und Carmen Wachter für die Pflege und das Abmähen der Wiesenfläche rund um das Kreuz.