Jahrhundert entstanden zahlreiche Kopien und Adaptionen bedeutender Künstler.


Angesichts der bis heute anhaltenden europaweiten Rezeption scheint Holbeins Zyklus ein ideales Beispiel abzugeben, an dem Übersetzungsprozesse über mehrere Jahrhunderte verfolgt werden können. Im Zentrum der Tagung stehen Fragen nach den Intentionen für die Entstehung der Reproduktionen, nach den Veränderungen und Erweiterungen bei der Übertragung in andere Techniken oder Medien, sowie nach den neuen Funktionen und Bedeutungsdimensionen.

Weitere Informationen sowie das Programm der Tagung finden Sie unter www.kunstsammlungen-coburg.de

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis zum 10. September 2016 gebeten. Emails bitte an sekretariat@kunstsammlungen-coburg.de