Nach der Kirchenparade der örtlichen Vereine zelebrierte Domvikar und Diözesanjugendseelsorger Detlef Pötz eingangs zum zehnten Male den Fronleichnams-Festgottesdienst in der Pfarrkirche St.-Georg. In seiner Predigt hob er die Bedeutung von Fronleichnam hervor. In der Fronleichnamsprozession werde Jesus Christus für alle sichtbar hinaus getragen aus der Kirche, um auch vor unseren Mitmenschen Zeugnis unseres Glaubens und der Schöpfung Gottes abzulegen. Auf diesem Weg sei Gott das lebendige Brot für uns. Er dankte allen Mitwirkenden und Vereinen durch ihre Teilnahme ihren Glauben zu bezeugen.

Im Anschluß der Messe trug Pötzl die konsekrierte Hostie -das Allerheiligste- in der prächtigen Monstranz unter dem Baldachin, begleitet von Pastoralreferent Matthias Simon, der die Gebetstexte ausarbeitete, in der feierliche Prozession durch den Ort.
Flankiert von den Ehrenzügen der Krieger- und Soldatenkameradschaft, der freiwilligen Feuerwehr sowie den Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine führte der Prozessionszug durch die festlich geschmückten Straßen des Ortes zu den vier Altären, an denen Fürbitten gebetet und der Segen erteilt wurde. Die vier Altäre wurden gestaltet vom Kath. Kirchenchor mit dem Thema "Taize", den Pfadfindern, Thema "Wasser", den Kindergartenförderverein, Thema "Ich folge den Spuren Jesus" und  der Musik- und Gesangsgruppe "con brio" mit dem Thema "Vater unser".

Nach der Prozession traf sich die Gemeinde zum fröhlichen Ausklang in den örtlichen Gaststätten, wobei die Musikkapelle Friesen kräftig aufspielte.
 
Friedrich Jakob