Die Hälfte der Ab-solventen kommt aus der Fachsparte Garten- und Landschaftsbau. Auf der Freisprechungs-feier am 7. Oktober 2016, im traditionsreichen Mönchshof Bräuhaus in Kulmbach, erhielten sie ihre Urkunden aus den Händen von Stefan Weiß (Regionalvorsitzender Oberfranken im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e. V. (VGL Bayern) und Geschäfts-führer der Feustel - Gärten und Ideen GmbH, Bayreuth) sowie Martin Gramsch (Bezirksvorsit-zender Oberfranken im Bayerischen Gärtnerei-Verband e. V. (BGV) und Geschäftsführer der Gramsch Gärtnerei und Floristik, Marktredwitz).

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kitzingen veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem VGL Bayern und dem BGV die diesjährige Freisprechungsfeier der oberfränkischen Gärtner. Rund 140 Gäste, Ehrengäste – darunter Peter Meyer (Mitglied und III.
Vizepräsident im Bayerischen Landtag) und Gudrun Brendel-Fischer (Mitglied im Bayerischen Landtag und Stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende) –, die Absolventen sowie deren Eltern, Freunde, Ausbilder und Prüfer nahmen an der Freisprechung teil.

Im Prüfungsjahrgang 2016 belegten von den insgesamt 53 Gärtner/innen und Werker/innen allein 26 die Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau). Der GaLaBau ist damit für Azubis nach wie vor die begehrteste Ausbildungsrichtung unter den gärtnerischen Berufen in Oberfranken – wie auch bayernweit. Darüber hinaus schlossen 24 Gärtner/innen und Werker/innen im Bereich Zier-pflanzenbau sowie drei Gärtnerinnen/Gärtner in der Fachrichtung Staudengärtnerei ihre Ausbildung erfolgreich ab. Mit viel Fleiß, Anstrengung und Ausdauer haben die Auszubildenden sich damit um-fangreiches Fachwissen und Können angeeignet und ihr Ziel erreicht: Die Absolventinnen und Ab-solventen wurden traditionell im Namen des gärtnerischen Berufsstandes von den Pflichten der Lehrjahre freigesprochen und in die Riege der Fachkräfte erhoben. Damit kommt ihnen auch die Verantwortung zu, das Gelernte weiterzugeben.

Ehrungen für die besten Abschlussprüfungen
Gute und sehr gute Prüfungsergebnisse gab es auch im Prüfungsjahrgang 2016. Die besten Ab-schlussprüfungen im Beruf Gärtnerin/Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau legten Lukas Jäger (Ausbildung bei der Stadt Bamberg), Jorid Tröster (Ausbildungsbetrieb: DIE GÄRTNER Ramming und Tröster GmbH, Neuenmarkt) und Felix Mathias Weisbach (Ausbildungsbetrieb: Holz-mann Gartenkultur, Kleinsendelbach) ab. Der VGL Bayern honorierte die Leistungen der Absolven-ten mit einer Ehrenurkunde sowie einem fachbezogenen Präsent, der Profigartenschere Felco 2.

Im Beruf Gärtnerin/Gärtner der Fachrichtung Zierpflanzenbau überzeugten Nicolas Galgan und Cara Dorsch (beide erhielten ihre Ausbildung bei der Stadt Bamberg), Petra Adelhardt (Ausbildung bei der Schloss- und Gartenverwaltung Bayreuth-Eremitage) sowie Lisa Maria Arias Moreira (Handwerks-kammer für Oberfranken, Bayreuth) und Christian Meißner (Diakonie Hochfranken gGmbH, Hof) als Werkerin und Werker mit den besten Abschlussprüfungen. Als Anerkennung für die hervorragenden Leistungen erhielten die Absolventen je einen Buchpreis vom BGV.

Glänzende Perspektiven
In seinem Grußwort betonte Stefan Weiß: „Qualität in der Ausbildung ist entscheidend für die ange-henden Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner. Dafür stehen die im VGL Bayern organi-sierten Ausbildungsbetriebe. Diese Fachbetriebe leisten aber auch beste Qualität im Einsatz für ihre Kunden auf der Baustelle.“ Außerdem hätten die Gesellinnen und Gesellen beste Voraussetzungen durch ihren Abschluss, so Martin Gramsch: „Die gute Auftragslage in den unterschiedlichen gärtne-rischen Bereichen eröffnen hervorragende Aussichten für Ihre berufliche Zukunft. Darüber hinaus regen zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, beispielsweise zum Gärtnermeister beziehungsweise zur Gärtnermeisterin, zu einer ständigen Weiterentwicklung an.“

Jochen Henning