Bischof Severine, der seit über 20 Jahren in den Sommerferien bei uns zu Gast ist, hat in Biharamulo im Nordosten des afrikanischen Staates eine Sekundarschule ausschließlich für Mädchen aufgebaut und um Unterstützung gebeten. Daraufhin wurde unter Leitung von Werner Baier, Pettstadt, eine Hilfsaktion gestartet, die viel Beachtung und Unterstützung fand. 

Das ursprüngliche Ziel, ein weiteres Wohngebäude - in der Landessprache "Bweni" - für das Internat zu bauen, musste inzwischen aufgegeben werden. Weil vier Jahre nach dem Start der Aktion "erst" 46000 Euro gespendet worden waren, wurde die Zweckbestimmung mit Beschluss der Pfarrgremien und im Einvernehmen mit Bischof Severine geändert. Es hätte ja noch viele Jahre gedauert, bis die erforderlichen 85000 Euro zur Verfügung gestanden hätten - wenn überhaupt je so viel zusammengekommen wäre. Und die ganze Zeit über wäre das Geld als totes Kapital auf einem hiesigen Bankkonto praktisch unverzinst gelegen. 

Nun hat man sich darauf verständigt, das relativ große Terrain der Schule St. Clare mit einem Zaun gegen Diebe, die das für die Küche gekaufte Brennholz stehlen, gegen wilde Ziegen, die die Gemüsebeete der Schulküche abweiden und gegen vorwitzige Burschen, die sich allzu keck für die pubertierenden Schülerinnen interessieren, zu sichern. Dafür wurden an die Diözesankasse von Ngara-Rulenge 25000 Euro überwiesen. Ein symbolischer Scheck in dieser Höhe wurde Bischof Severine schon bei seinem letzten Aufenthalt in Frensdorf im August dieses Jahres übergeben. Der Bischof hat am 7. Dezember die Nachricht übermittelt, dass das Geld inzwischen zur Verfügung stehe und bereits mit dem Bau des Zaunes begonnen worden sei. Ende Januar soll er stehen und seinen Zweck erfüllen. Severine bedankt sich sehr und wünscht uns allen einen besinnlichen Advent sowie eine gnadenreiche Weihnacht.

Die Spendenaktion soll nun weitergeführt werden, bis noch einmal 25000 Euro überwiesen werden können, um die Sanitäranlage der Schule zu verbessern. Werner Baier, hat noch die kühne Idee, Partner und Spender für einen Hühner- sowie einen Ziegenstall zu gewinnen (vielleicht aus den Reihen der Haupt- und Nebenerwerbslandwirte sowie weiterer Erzeuger von Speis und Trank in unserer Region). Die Schülerinnen machen auf Bildern zwar einen gut ernährten Eindruck, aber es war zu erfahren, dass ihre Eiweißversorgung zu wünschen übrig lässt. Immer wieder mal ein paar Hühner schlachten und das Fleisch unter den Reis mischen, Ziegen melken und die Jungböcke schlachten, um aus dem Fleisch Gulasch zu kochen, wäre auch ein Segen für die Schülerinnen.

Wer helfen will, ist höflich gebeten, sich unter baier-paradies@t-online.de oder Tel. 923232 zu melden. Allen Spendern, Unterstützern und Helfern bei den verschiedenen Benefiz-Aktionen sagen Bischof Severine, Pfarrer Wolfgang Schmidt und Werner Baier herzlich: Vergelt's Gott! 

Und Danke auch für weitere Spenden unter dem Stichwort "Bweni" auf Konto IBAN DE 54 7706 2014 0102 0143 94 bei der Raiffeisenbank Burgebrach-Stegaurach!