Nach der Ankunft der 50 Teilnehmer aus den Landkreisen Coburg und Kronach stand eine Stadtrundfahrt mit vielen Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Dazu gehören das Schloss Charlottenburg, die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, das Brandenburger Tor und der Gendarmenmarkt ebenso wie die Gegend rund um den Alexanderplatz, die Friedrichstraße oder den Kurfürstendamm.

Ausführlich informierte der Reiseleiter vor Ort über die Brennpunkte an der Nahtstelle der früheren Machtblöcke. Mit Schaudern erinnern sich noch heute die Älteren an Szenen, die Weltgeschichte schrieben. So standen sich am ehemaligen Grenzübergang Check-Point-Charly die Panzer aus Ost und West nur wenige Meter voneinander getrennt in höchster Alarm-bereitschaft gegenüber.

Als Symbol für die Teilung Berlins gilt die Mauer, deren längstes erhaltenes Teilstück 1,3 Kilometer beträgt.