Mit den Vereinsmeisterschaften beendete die Tennisabteilung des SV Friesen Ende Oktober die Freiluftsaison. Die Endspiele hatte Sportwart Dominik Zwosta hervorragend organisiert. Bei den Herren waren 32 Aktive am Start. Insgesamt nahmen rund 50 Spieler an den Meisterschaftspartien teil.

Wie in den Vorjahren errang Dominik Zwosta bei den Herren die Meisterschaft gegen den 18-jährigen Jacob Geiger. Zwosta musste sich im zweiten Satz aber mächtig anstrengen. Tanja Meserth holte sich erstmals den Titel bei den Damen.

Spannend verlief das Endspiel im Mixed: Steffi Fischer und Jacob Geiger setzten sich denkbar knapp gegen Linda Blumenröther und Dominik Zwosta durch. Die Partie wurde erst im Match-Tiebreak entschieden. Die Ehre der Vereinsmeisterschaft holte sich das junge Doppel Jacob Geiger und Johannes Baumann gegen Florian Fößel und Philipp Montag, die sich aber erstaunlich gut wehrten. Bei den Damen waren Martina Geiger und Susanne Faller im Doppel gegen Tanja Meserth und Verena Bischoff erfolgreich.

Abteilungsleiter Sepp Geiger bedankte sich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass diese Saison doch noch ein versöhnliches Ende fand. An den denkwürdigen Medenspielen nahmen von den ursprünglich acht gemeldeten Mannschaften infolge der Corona-Krise und aus Sicherheitsgründen nur drei teil.

Die junge Herrenmannschaft wurde Vizemeister in der Kreisklasse 1, punktgleich hinter Steinwiesen. Die Junioren 18 hatten in der Kreisklasse 1 wenig zu bestellen. Hinter ihren selbst gesteckten Zielen blieben die Herren 30 in der Bezirksklasse 2 zurück, die nur einen enttäuschenden vierten Platz belegten.

Geigers besonderer Dank galt Sportwart Dominik Zwosta und den Helfern bei den Vereinsmeisterschaften. jg