Seit mittlerweile drei Jahren treffen sich auf dem Sportgelände des SV jeden Mittwoch die Kinder und Jugendlichen aus Knellendorf, die Spaß am Fußballspielen haben. Mittlerweile sind auch Freunde der Kinder aus den Nachbarortschaften dabei. Zwölf von ihnen haben jetzt erfolgreich das DFB-Fußballabzeichen abgelegt.
Die Mädchen und Jungs sind zwischen sechs und 17 Jahre alt und wollen einfach miteinander Fußball spielen. Trainiert wird unter Anleitung von Helmut Böhnlein und Hans-Jürgen Schuster.
Eine Nachwuchsmannschaft hat der SV Knellendorf nicht. Wie in vielen kleine Ortschaften ist das nur zusammen mit anderen Vereinen möglich. "Und dann braucht man nur die guten Fußballer. Die weniger guten geben oft auf und sind auch später in den Seniorenmannschaften nicht bereit wieder anzufangen", weiß Helmut Böhnlein.
In Knellendorf will man allen Kindern jeden Alters eine Möglichkeit bieten, zusammen Fußball zu spielen, nur aus Spaß und ohne Druck und Leistungszwang. "Wir brauchen jedes Kind, um als Verein zu überleben und auch auf Dauer eine Seniorenmannschaft stellen zu können", sagt Böhnlein. "Ich habe auch erst mit 17 angefangen und mit 60 noch Spaß am Fußballspielen im Verein." Helmut Böhnlein würde sich freuen, wenn auch die Mädchen wieder öfter zum Training kommen würden. red