von unserem Mitarbeiter Bruno Preissinger

Marktschorgast — Wer auf der Bundesautobahn A 9 die "Schiefe Ebene" hochfährt, dem fällt ein neuer Mast ins Auge. Es handelt sich um einen 46 Meter hohen Mobilfunkmast, der über die Baumwipfel in der Gemarkung Marktschorgast ragt.
Arbeiter und Monteure sind derzeit noch damit beschäftigt, den Aufbau der UMTS-Technologie vorzunehmen. "Das Universal Mobile Telecommunications System (UMTS) ist", so heißt es, "ein Mobilfunkstandard der dritten Generation, mit dem deutlich höhere Datenübertragungsraten von bis zu 42 Mbit/s möglich sind."
Mit der Aufstellung des neuen Mastes soll in erster Linie die Mobilfunkversorgung zwischen den Anschlussstellen Himmelkron und Marktschorgast an der A 9 verbessert werden.

Schwindelfrei ist Bedingung

Andrey Usbeck montiert gerade noch Teile in luftiger Höhe. "Wäre ich nicht schwindelfrei, könnte ich diese Arbeiten nicht ausführen", sagte er. Und Raphael Mohr ist dabei, "Streicharbeiten" auszuführen.