Lauf — Zum Auftakt der nordbayerischen Meisterschaft ging es für das Kulmbacher Rallye-Team Honke/Heinze nach Schnaittach bei Nürnberg. Rund 90 Rennteams gingen an den Start. Die erste und letzte Prüfung war der traditionelle Rundkurs "Lochhof", direkt neben der Autobahn. Die ist wie jedes Jahr der Zuschauermagnet, da man die Fahrzeuge über eine längere Zeit gut sehen kann.

Schwache zweite Runde

Die Kulmbacher begannen stark, hielten aber gewisse Reserven zurück, um noch nachlegen zu können. Die zweite Prüfung, die als Sprint gefahren wurde, musste wegen einer fehlenden Genehmigung gekürzt werden. Hier verpasste es das Team Honke/Heinze, an die gute erste Prüfung anzuknüpfen und verlor vier wertvolle Sekunden.
Die Wertungsprüfungen Nummer 3 und 4 wurden ebenfalls als Sprint gefahren - hier legten die Kulmbacher zu und rückten wieder an die Erstplatzierten heran. In der fünften Prüfung verbesserten sich Honke/Heinze im Vergleich zum ersten Durchlauf um rund zwei Sekunden. Als die beiden bei der letzten Prüfung auf den Rundkurs starteten, wollten sie es wissen. Sie fuhren hier die drittbeste Zeit von allen Teilnehmern, was letztlich mit dem zweiten Platz in Gruppe und Klasse belohnt wurde. Der nächste Start für Honke und Heinze ist bei der Rallye Ebern am 23. Mai. red