Mit gemischten Gefühlen fuhren die Volleyballerinnen der VG Bamberg II nach Hof, dem einzigen Gegner, den sie in Landesliga-Hinrunde nicht bezwingen konnten. Die Hoferinnen machten es den Bambergerinnen bereits im ersten Satz nicht einfach. Aufgrund einer unkonzentrierten lag der Gast mit 2:10 in Rückstand. Dringend nötig war die Ansprache des Trainers Alfred Beyer in der genommen Auszeit, um das Team wachzurütteln. Bamberg holte den Rückstand durch gezielte Angriffe und eine bewegungsfreudige Abwehr auf und gewann den Satz mit 25:21. Auch der zweite Durchgang verlief spannend mit tollen Angriffen und Abwehraktionen auf beiden Seiten. Trotz eines 21:24-Rückstands entschied der Tabellenführer auch den zweiten Satz mit 27:25 für sich. Im dritten Satz ging es um alles. Die VG Hof wollte keine Niederlage dulden, und die Bambergerinnen keinen Satz abgeben. So war auch dieser Satz heiß umkämpft. Intensive und lange Ballwechsel prägten das Spiel auf beiden Seiten. Letztendlich konnten sich jedoch die Bambergerinnen erneut durchsetzen und mit dem Satzgewinn von 25:23 das Spiel für sich entscheiden. Somit befindet sich die VG Bamberg weiterhin auf Tabellenplatz 1, den sie am 4. Februar in Abensberg verteidigen wollen. red

VG Bamberg II: Bartilla, Elser, Fuhrmann, Menz, Reinke, Schmitt, Tümpner, Wöckel