Gleich zweimal wurde am Montag ein 22-jähriger Mann in Hammelburg beim Stehlen erwischt, berichtet die Polizei. Zunächst teilte gegen 15.50 Uhr eine Mitarbeiterin eines Sportgeschäftes in der Kissinger Straße der Polizei mit, dass zwei Jugendliche aufgehalten wurden, die einen Rucksack entwenden wollten. Ein 20-Jähriger verwickelte die Verkäuferin in ein Gespräch, damit sich der 22-Jährige ungestört im hinteren Teil des Geschäftes aufhalten konnte. Allerdings kam einer weiteren Angestellten das Verhalten der beiden Männer seltsam vor. Sie beobachtete, wie dieser einen Rucksack mit einem Gel beschmierte und das Etikett entfernte. Nachdem der Täter von der Verkäuferin angesprochen wurde, händigte er ihr den Rucksack aus. Der Rucksack hatte einen Wert von ca. 40 Euro. Eine Streife nahm die Personalien der jungen Männer auf. Wie sich heraussstellte, warem sie zu dritt mit dem Zug nach Hammelburg gereist. Der dritte junge Mann, ein 19-Jähriger, hielt sich an einem anderen Ort auf. Da alle drei Personen aus unterschiedlichen Hausständen stammten und somit gegen die Kontaktbeschränkungen verstoßen wurde, erfolgt außerdem Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Um 18.45 Uhr teilte die Mitarbeiterin eines Drogeriemarktes in der Friedhofstraße der Polizei mit, dass ein Mann Gegenstände gestohlen habe. Als dieser den Kassenbereich passieren wollte, wurde er auf den Diebstahl angesprochen und gab daraufhin das Diebesgut im Wert von knapp 21 Euro heraus. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung staunten die Beamten nicht schlecht. Bei dem Dieb handelte es sich um den 22-Jährigen aus dem Sportgeschäft. pol