Gleich drei Wild-unfälle ereigneten sich am Sonntag, und drei Mal war ein Reh im Spiel, pardon auf der Straße. Zwei tote Tiere und ein Gesamtschaden von rund 8000 Euro sind die traurige Bilanz.

Wie die Polizei Bad Kissingen schreibt, kam es am Sonntagmorgen am Schindberg zum ersten Wildunfall. Eine 54-jährige Autofahrerin erfasste ein Reh mit ihrer linken Fahrzeugfront. Durch die Kollision wurde das Tier getötet und das Auto derart beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 3500 Euro.

Dann war am Sonntagabend ein 39-jähriger Autofahrer auf der Straße Strittig in Volkershausen in Richtung Ortskern unterwegs. Plötzlich überquerte von rechts ein Reh die Fahrbahn, das der Pkw mit der Front erfasste. Das Reh blieb verletzt sitzen, rannte dann aber in ein angrenzendes Feld. Sachschaden am Auto: etwa 2000 Euro. Schließlich befuhr eine 26-jährige Autofahrerin am Sonntagabend die Staatsstraße 2281 von der Autobahn A71 kommend in Richtung Maßbach. Etwa einen Kilometer nach der Abfahrt kreuzte ein Reh von links die Straße. Die Fahrerin "erwischte" mit ihrem Auto das Reh frontal, wodurch das Tier getötet wurde. Der Schaden wird auf etwa 2500 Euro geschätzt. pol