Reitsch — Die Topspiele der Frauen-Kreis- und der Landesliga finden an diesem Wochenende in Reitsch statt. Bereits am Samstag um 14 Uhr empfängt die SG Reitsch/Steinbach als Tabellenführer den Zweitplatzierten Schwabthaler SV 2.
Am Sonntag um 13 Uhr gastiert dann der Spitzenreiter der Landesliga, der FC Pegnitz, beim einen Platz dahinter liegenden SV Reitsch.
Durch die Niederlage der Landesliga-Mannschaft beim TSV Neudorf können die Reitscherinnen mit einem Sieg die Gäste zwar nicht an der Tabellenspitze ablösen, jedoch wieder zu ihnen aufschließen. Immerhin haben sie schon sechs Punkte Vorsprung, den die Pegnitzer mit einem Dreier ihrerseits auf neun Punkte ausbauen könnten.
Dabei ist Reitsch gegen Pegnitz quasi schon ein "Classico" unter den Spielen in der Landesliga. Acht mal trafen beide Mannschaften aufeinander, dabei stehen für den heimischen SV drei Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen zu Buche. In fünf von acht Partien fielen mindestens vier Tore.
Die zweite Mannschaft/SG ist mit sechs Siegen aus sechs Spielen derweil souverän an der Tabellenspitze der Kreisliga, der Gast aus Schwabthal rangiert mit nur drei Punkten dahinter, könnte mit einem Sieg also gleichziehen. Die SG hat bei 26 Treffern erst vier Gegentore (+22). Schwabthal hat eine Differenz von +7 bei 20:13 Toren. ra