Schweinfurt — In der Nacht auf Donnerstag haben zwei Männer eine Spielhalle in Schweinfurt überfallen. Sie kamen mit ihrer Beute aber nicht weit. Innerhalb einer halben Stunde konnten Beamte der Schweinfurter Polizei die flüchtigen Tatverdächtigen festnehmen, heißt es in einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken. Am Donnerstagvormittag erging Haftbefehl gegen sie.
Zwei maskierte Männer waren gegen 23.30 Uhr mit den Worten "Dies ist ein Überfall" in die Spielothek gestürmt und hatten den 45-jährigen Angestellten, der alleine in dem Raum war, mit einem langen Küchenmesser bedroht, das sie ihm an den Hals hielten. Nachdem sie rund 500 Euro Bargeld aus der Kasse genommen hatten, ergriffen sie die Flucht, so die Polizei. Die Schweinfurter Polizei leitete sofort eine Fahndung nach den beiden Männern ein. Kurz vor Mitternacht nahmen Beamte in der Niederwerrner Straße und in der Roßbrunnstraße jeweils einen der Tatverdächtigen fest.

Beute schnell geteilt

Der 20-Jährige und sein ein Jahr älterer Komplize hatten sich laut Polizei die Beute noch schnell geteilt, bevor sie flohen. Jeder hatte in etwa die Hälfe des Geldes bei sich. Des Weiteren stellten die Polizeibeamten noch die Tatwaffe und die Masken sicher. Am Donnerstag wurde Haftbefehl gegen die beiden erlassen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden am Donnerstagnachmittag noch die Wohnungen der Verdächtigen untersucht. Die Spielothek war bereits im September und im Oktober 2014 überfallen worden. Die Kripo Schweinfurt ermittelt noch, ob die drei Fälle zusammenhängen. ani