Zum ersten Mal in dieser Saison zeigte sich der Einrad-Nachwuchs des RKV Solidarität Herzogenaurach auf Bundesebene. Drei Plätze unter den Top Ten sowie drei Tickets für die deutschen Meisterschaft waren die erfreuliche Ausbeute beim Junioren-Mannschafts-Cup in Köngen.
Der Juniorinnen-Vierer mit Daniela Tiefel, Leonie Czech, Nina Wenisch und Sandra Rassau musste sich gegen 29 Teams aus ganz Deutschland behaupten und wurde am Ende mit 129,42 Punkten Siebter. Die RKV-Mädels zeigten eine saubere Kür, bekamen jedoch Abzüge für Unsicherheiten, die ein Vorrücken auf die vordersten Ränge verhinderten.
Die dritte Mannschaft mit Carolin Frötsch, Laura Linsenmeyer, Lea Sperschneider und Heike Vogel fuhr 94,96 Punkte aus und landete damit auf Rang 20. Auf Platz 21 reihte sich das zweite "Soli"-Quartett mit Denise Sonne, Clara Wilhelm, Jana Rassau und Alina Mayer ein. 93,22 Punkte blieben nach einem Reigen mit Unsicherheiten und einem dadurch entstandenen Zeitproblem am Ende für das in dieser Saison von Krankheitsausfällen geplagte Team.
In der Gruppe "Sechser-Einradfahren Junioren" (offene Klasse) holte sich Team 1 mit Czech, Anja Vogel, Maren Hunecke, Tiefel, Rassau und Nina Wenisch einen bemerkenswerten fünften Platz und mit 132,83 Punkten eines der begehrten Tickets für die "Deutsche". Ebenfalls qualifiziert hat sich die dritte Mannschaft: Carolin Frötsch, Sperschneider, Linsenmeyer, Sabrina Frötsch, Heike Vogel und Pia Wenisch überraschten mit einer Top-Haltung und einer fehlerfreien Darbietung und wurden vom Kampfgericht mit starken 119,65 Zählern bewertet, was Rang 8 bedeutete.
Die dritte Herzogenauracher Sechser-Mannschaft war dagegen vom Pech verfolgt. Sabrina Koske, Mayer, Hannah Paulick, Jana Rassau, Sonne und Wilhelm bekamen nach einem Sturz und daraus resultierenden Zeitproblemen Abzüge für die "nicht korrekt gezeigte Figur". Den Mädchen blieben 83,84 Punkte, und mit Rang 15 verpassten sie die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft.
Für die Sportlerinnen aus Herzogenaurach heißt es nun, in den letzten Wochen vor der deutschen Meisterschaft "Vollgas im Training zu geben", betont Janina Opel, eine der Trainerinnen der ersten Mannschaft. "Auch zwei zusätzliche Trainings-Wochenenden sind geplant. Wir sind gespannt, wie uns unsere Mannschaften bei der DM überraschen werden." sn