Gleich drei Wildunfälle mit zwei Rehen und einem Fuchs ereigneten sich am Montag, meldet die Polizei.

Gegen 22.30 Uhr erfasste am Montag auf der Staatsstraße St 2267 von Premich nach Gefäll eine Autofahrerin ein Reh, das von rechts auf die Fahrbahn lief. Durch den Zusammenstoß wurde das Tier so schwer verletzt, dass es durch den Jagdpächter von seinen Leiden erlöst werden musste. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1500 Euro.

Eine junge Autofahrerin "erwischte" am Montag, gegen 22 Uhr, auf der Ortsverbindungsstraße von Wollbach nach Premich mit ihrem Pkw einen Fuchs, der vors Fahrzeug lief. Dabei entstand ein Schaden von circa 2000 Euro. Der Fuchs flüchtete nach der Kollision.

Schließlich befuhr am Montag, gegen 10.20 Uhr, ein Autofahrer die Bundesstraße B 287 von Münnerstadt nach Nüdlingen. Dabei erfasste sein Pkw ein Reh, das vors Fahrzeug lief. Nach der Kollision flüchtete das Tier. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2500 Euro. pol